Elektronik und Roboter basteln in Rottweil

  • Roboter basteln.
  • Elektronik basteln, Schaltungen löten.
  • Autonom fahrender Roboter.
  • Mikrocontroller programmieren.

Termine für das Schuljahr 2022/23

Der neue Terminkalender ist da!

Archiv älterer Meldungen

Bastelabend 124: Das Ton-o-meter


Wir haben heute zunächst das Thema "Töne" behandelt und ein paar nette Melodien abgespielt. Im Anschluss daran haben wir per Ultraschall eine Entfernung gemessen, was sogar recht gut geht, solange sich die Ultraschall-Sensoren nicht gegenseitig stören. Zum Schluss haben wir beides miteinander kombiniert und das Ton-o-meter erfunden: wahlweise ist es

  • ein Musikinstrument, das per Entfernung gespielt wird
  • ein Messgerät für Entfernungen für Blinde

Ein Video davon gibt es auf Instagram.

Bastelabend 123: Arduino Wiederholung


Auch Gruppe 2 hat den Arduino wieder ausgepackt und wir haben einige Befehle wiederholt, die wir zuletzt vor einem Jahr benutzt haben.

Spickzettel


Es gibt weitere Spickzettel zum Download.

Bastelabend 122: Elektronischer Münfwurf


Bis auf ein paar kleine Probleme wegen der nahe bei einander liegenden Lötaugen wurden die Bausätze sauber und erfolgreich gelötet und alle Kinder konnten eine funktionierende Platine mit nach Hause nehmen.

Weitere Spickzettel


Es gibt weitere Spickzettel zum Download.

Bastelabend 121: Computer können soooo dumm sein


Begonnen hat der heutige Abend damit, dass wir gelernt haben, wie man das Hintergrundbild von Windows umstellen kann. Das ist eine enorm wichtige Fähigkeit, denn nur so kann man entweder "Wer das liest ist dumm" Bilder auf den Bildschirm zaubern - oder bei Bedarf auch wieder entfernen.

Wir haben heute den Arduino Uno mal wieder abgestaubt und geprüft, ob er überhaupt noch funktioniert. Tatsächlich hat er die Corona-Zeit ganz gut überlebt und konnte nach wie vor Texte an den Computer senden.

Ansonsten haben wir heute gelernt, dass Computer und Mikrocontroller eher eingeschränkt mit Zahlen rechnen können. Wahlweise geht das von 0 bis 255 (byte), 0 bis 65535 (word) oder ca. -2 Milliarden bis +2 Milliarden (long). Abhängig davon, wie weit der Mikrocontroller rechnen soll, braucht er dafür mehr oder weniger Speicherplatz.

Wenn man man davon absieht, dass die Zahlenbereiche ganz schön eingeschränkt sind und jeder Fünftklässler mit größeren Zahlen rechnen kann, ist die Geschwindigkeit, in der ein Mikrocontroller das kann schon erstaunlich.

Spickzettel


Es gibt ab sofort Spickzettel zum Download. Die ersten beiden Spickzettel sind:

Bericht zur Jahreshauptversammlung


Der Bericht der Jugendgruppe [PDF, 174 kB] zur Jahreshauptversammlung steht zum Download zur Verfügung.

Bastelabend 120: Wiederholung


Wie bei den anderen Gruppen auch hat Gruppe 2 mit der Wiederholung von Themen begonnen, die nun fast 1 Jahr zurücklagen. Bei der Gelegenheit haben wir auch Ausflüge zum ein oder anderen Thema unternommen, das wir noch gar nicht ausführlich besprochen hatten. Beispielsweise haben wir ausführlich besprochen, was das Wort "Multi" und das Wort "Meter" bedeuten.

Verschiedene Messgeräte, die auf -meter enden

Einige Messgeräte sind von der Wetterstation bekannt:

  • Thermometer: Messgerät zum Bestimmen der Temperatur
  • Anemometer: Messgerät zum Bestimmen der Windgeschwindigkeit
  • Barometer: Messgerät zum Bestimmen des Luftdrucks der Erde
  • Hygrometer: Messgerät zum Bestimmen der Luftfeuchtigkeit

Das Multimeter:

  • Multimeter: Messgerät zum Messen von mehreren Werten
  • Voltmeter: Messgerät zum Bestimmen der Spannung (gemessen in Volt)
  • Ohmmeter: Messgerät zum besteimmen von Widerständen (gemessen in Ohm)
  • Amperemeter: Messgerät zum Bestimmen des Stroms (gemessen in Ampere)

Ansonsten gibt es auch:

  • Manometer: Messgerät zum Bestimmen von Druck (z.B. in Reifen)
  • Chronometer: Messgerät zur Bestimmung der Uhrzeit. Meist: sehr präzise.
  • Luxmeter: Messgerät zum Bestimmen der Helligkeit
  • Parkometer: Messgerät zum Bestimmen der Restparkdauer
  • Tachometer: Messgerät zum Bestimmen der Geschwindigkeit
  • Taxameter: Messgerät zum Bestimmen des Fahrpreises
  • Odometer: Messgerät zum Bestimmen von Entfernungen

Bastelabend 119: Elektronik-Basteln macht Spaß!


Gefühlt nach „Jahren“ hat Gruppe 3 wieder begonnen zu Basteln. Mit sehr viel Begeisterung waren die vier anwesenden Kinder dabei, die Fachbegriffe für das Werkzeug, die Hilfsmittel und das Messgerät zu wiederholen. Was besonders erstaunlich war, ist die Tatsache, dass Sicherheitshinweise zum Löten bzw. dem Lötkolben nach so langer Zeit außergewöhnlich parat waren! Voller Elan und mit Eifer wurde der Bausatz „Fledermaus“ gebaut. Es blinkte und piepte. Alle gingen glücklich nach Hause und möchten unbedingt wiederkommen.

Ein besonderer Dank gilt Betreuer Artur, der vertretungsweise eingesprungen ist.

Bastelabend 118: Endlich geht's wieder los


Nach einem Jahr (!) Pause haben sich drei Teilnehmer zum Bastelkurs eingefunden und sich gefreut, dass es wieder weitergeht. Die Namen der Werkzeuge waren noch ganz gut präsent und das Löten klappt auch noch ganz gut - darüber bin ich sehr froh, denn diese Wissensvermittlung war dann nicht nur theoretischer Natur, sondern gibt den Teilnehmern praktische Fähigkeiten mit auf den Weg.

Löten eines Lagerfeuer-Bausatzes

Löten des Bausatzes 'Frecher Smiley'

Jugendleiter-Treffen


Es geht wieder los. Beim Jugendleiter-Treffen haben wir untersucht, ob unser Werkzeug noch vollständig ist, ob wir noch genügend Bausätze haben, und ob die Jugendleiter bereit sind, um wieder loszulegen. Alle Fragen konnten mit "ja" beantwortet werden.

Nicht nur das! Wir freuen uns auch, dass Rodrigo gern als Jugendleiter mitwirken möchte. Das trifft sich gut, denn aktuell müssen wir wegen Krankheit auf einen Jugendleiter verzichten.

Wir warten bis nach den Sommerferien


Eine Umfrage unter den Jugendleitern ergab, dass wir bis zum Erreichen unseres vollen Impfschutzes (Zweitimpfung) noch ein bisschen Zeit brauchen. Danach sind es bis zu den Sommerferien gerade mal 4 Wochen bzw. 2 Termine pro Gruppe. Wir haben daher beschlossen, dass wir erst nach den Sommerferien wieder loslegen - in der Hoffnung, dass bis dahin keine vierte Welle angefangen hat.

Vielen Dank an alle, die weiterhin ihren Beitrag für den Raum leisten, auch wenn wir im Moment nichts davon haben.

Geht es wieder weiter?


Die Corona-Zahlen sinken, die Schulen machen wieder Präsenzunterricht. In den Schulen gibt es auch die Schnelltests, und mit deren Hilfe können wir hoffentlich wieder dauerhaft Jugendarbeit durchführen. Schnelltests bei uns unter Aufsicht sind für uns nämlich leider nicht durchführbar. Mit den Tests können wir laut dieser Tabelle bis zu einer Inzidenzienzahl von 164 wieder mit den Bastelkursen weitermachen. Das dürfte dann auch mal etwas länger als eine Woche halten.

Wir werden intern klären, wie der Impf-Status bei den Betreuern ist und schreiben die Eltern dann direkt an. Viel Spaß und viel Erfolg in der Schule. Bleibt gesund!

Schränke


Dank einer Spende sind wir an schöne Büroschränke gekommen, die uns viel Platz bieten, unser Material unterzubringen. Das entlastet unser Lager, was wiederum ermöglichte, den OV-Raum von Bastelmaterial und Werkzeug zu befreien. Mit dieser Änderung ist der neue Raum nun so mit Möbeln ausgestattet wie ursprünglich vorgesehen.

Neue Büroschränke

Änderungen im OV Raum

Vielen Dank an OM Kurt, der Arbeitszeit, Materialien sowie Anhänger am Samstag zur Verfügung gestellt hat.

Keine Buchempfehlung


Auf der Suche nach zusätzlichen Ideen zur Vermittlung von Grundlagenwissen an Kinder und Jugendliche habe ich mir das Buch Practical Electronics for Inventors gekauft und begonnen, es aufmerksam zu lesen. Warum? Von der Gliederung her sah es gut aus und vom Umfang (>950 Seiten) ebenfalls. Außerdem machte es einen einfacheren und spielerischeren Eindruck als zum Beispiel The Art of electronics.

Mittlerweile habe ich knapp 50 Seiten gelesen. Einerseits haben sich meine Eindrücke bewahrheitet: es scheint von einfachen Grundlagen hin zu schwierigeren Inhalten aufgebaut zu sein. Gleichzeitig ist die Bescheibung der einzelnen Inhalte knapp gehalten. Man bekommt also geballte Information - und das auch in einigermaßen verständlicher Form.

Weshalb schreibe ich dann in die Überschrift "Keine Buchempfehlung"? Da gibt es dann doch mehrere Gründe.

  • das Buch enthält einfach zu viele Fehler. Selbst mir als mittelmäßiger Elektroniker mit geringer Praxiserfahrung sind bis Seite 46 schon 8 Fehler aufgefallen. Wer einfach glaubt, was im Buch steht, der lernt also einiges falsch. Für Kinder oder Jugendliche, die ins Thema einsteigen ist das verheerend. Das Buch erscheint immerhin in der vierten Auflage. Da sollte man annehmen, dass die gröbsten Schnitzer behoben sind. Immerhin war die inoffizielle Errata für die dritte Auflage bereits 120 Seiten lang.
  • einige Inhalte sind pädagogisch ungünstig überlegt. Manche Übungsaufgaben können noch gar nicht beantwortet werden, weil sie auf Themen in zukünftigen Kapitel vorgreifen. Die gleiche Aufgabe wird dann aus Erfahrung heraus beantwortet, anstatt den Wert zu berechnen. Genau diese Erfahrung fehlt einem Erstleser jedoch. An anderer Stelle wird etwas erklärt, dann erwähnt, dass es eigentlich falsch ist, bis die Auflösung 4 Seiten später folgt. Bis dahin hat man längst wieder vergessen, um was es eigentlich ging.
  • Das Buch ist in Englisch verfasst. Grundsätzlich finde ich es gut, Begriffe auch auf Englisch zu Lernen. Schließlich werden viele Datenblätter o.ä. auch nur auf Englisch zum Download angeboten. Dennoch finde ich es schade, dass die Autoren nicht über den Tellerrand schauen und sich rein auf die amerikanischen Symbole beschränken. Und immerhin ist IEC 60617 der internationale Standard. Für Kinder und Jugendliche in Deutschland dürfte das Vokabluar schlicht nicht ausreichen, um das Buch zu lesen.

Auch auf der Seite Electrical Engineering kommt das Buch nicht gut weg. Daher werde auch ich es zunächst zur Seite legen. Ich habe da noch die Alternative Learning the art of electronics herumliegen. Mal sehen, ob ich das besser finde.

Corona-Richtlinien


Die aktuellen Maßnahmen der Regierung vom 28.10. bedingen, dass wir unsere Bastelabende vor Ort erneut aussetzen. Genannt ist dort: Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Der DARC und die meisten anderen Vereine bieten im Wesentlichen eine Freizeitbeschäftigung an und fallen somit unter diesen Punkt.

Bastelabend 117: Arduino Auffrischung


Wir haben nach der Raumerweiterung die Kisten nach den Roboter-Fahrzeugen durchsucht - und sie wieder gefunden! Es war dann aber eine gehörige Portion Auffrischungsarbeit nötig. Die englischen, in ihrer Schreibweise manchmal eigenartigen Befehle waren dem Kurzzeitgedächtnis wieder entschwunden. Ganz langsam kehrten die Erinnerungen zurück.

Wir kennen schon viel mehr Befehle als die, die wir heute aufgefrischt haben:

  • pinMode(x, OUTPUT);
    um Anschluss x als Ausgang zu verwenden, d.h. Spannung nach außen zu geben
  • pinMode(x, INPUT);
    um Anschluss x als Eingang zu verwenden, d.h. Spannung er erfassen
  • digitalWrite(x, HIGH);
    um an Ausgang x Spannung zu erzeugen
  • digitalWrite(x, LOW);
    um an Ausgang x Spannung abzuschalten
  • delay(x);
    um x Millisekunden Pause einzulegen
  • Serial.begin(x);
    um die Geschwindigkeit zur Kommunikation auf x einzustellen
  • Serial.println("x");
    um den Text x vom Arduino an den Computer zu schicken

Bastelabend 116: Pfeifender Geist


Vier Teilnehmer waren heute anwesend, einer entschuldigt. Bei einem Bausatz mussten kalte Lötstellen nachgebessert werden, um den Geist zum Pfeifen zu bringen. Die Theorie zu Widerstand, Diode, Kondensator und Transistor wurde nochmal aufgefrischt. Die Kinder haben sehr konzentriert gearbeitet und alle hatten Spaß dabei.

Bastelabend 115: Sanduhr


Der Bausatz "Sanduhr" konnte von den meisten Teilnehmern in der heutigen Bastelstunde abgeschlossen werden. In zwei Fällen gab es jedoch Schwierigkeiten, so dass nicht alle Teilnehmer mit einer funktionsfähigen Schaltung nach Hause gehen konnten.

Erstmals dabei: Konstantin (7 Jahre), ein Kandidat auf der Warteliste für den nächsten Bastelkurs. Er hat den Bausatz "Zahnputzuhr" in Reißnageltechnik erfolgreich aufgebaut. Diese Schaltung gibt es für Einsteiger vollständig beschriftet und für die Fortgeschrittenen mit Kennzeichnung nach EN 81346-2. Alle Varianten gibt es bei uns unter Downloads als PDF zum Herunterladen.

Nano VNA v2 (SAA-2N)


Der NanoVNA v2 (auch SAA-2N) sieht nach einem brauchbaren Gerät aus. Es liefert zwar nicht den Dynamikbereich eines professionellen Geräts (120 dB), für eine erste Einschätzung und für erste Berührungen mit der Thematik reicht er wohl gut (70 dB).

Bei den Angeboten auf Aliexpress weiß man kaum, welches man wählen soll. Die Preisspanne ist doch recht unterschiedlich. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf den Original-Hersteller HCXQS verweisen. Das Gerät kostet dort gerade einmal 60$.

Auf deren Webseite wird vor den zahlreichen Clones gewarnt. Die Verarbeitungsqualität scheint offenbar deutlich schlechter zu sein, als vom ursprünglichen Design vorgesehen. Auch die Software ist nicht unbedingt kompatibel.

Ich für meinen Teil habe hoffentlich Glück gehabt und eine andere offizielle Variante von SysJoint erwischt.

Bastelabend 114: Sanduhr


Der Bausatz "Sanduhr" konnte von den Teilnehmern in der heutigen Bastelstunde abgeschlossen werden.

Elektronische Sanduhr

Bastelabend 113: Frecher Smiley


In voller Besetzung hatte Gruppe 3 den Bausatz "Frecher Smiley" fertig gelötet. Am Ende waren die entsprechenden Lötbrücken auf der Platine einzubauen, ja nach Wunsch, ob die LEDs blinken sollten oder nicht. Dies war für die Kinder etwas schwierig, da die Platzverhältnisse sehr eng waren und dabei die Übung im Umgang mit der Spitzzange zum Biegen und das "Augenmaß" für die Drähte fehlte. Mit etwas Hilfe von uns Betreuern funktionierte zum Schluss jeder Bausatz.

Auf die Frage hin, welche Bausätze von den Betreuern entworfen werden sollten, wurden genannt:

  • blinkender Wolf
  • digitale Armbanduhr
  • ferngesteuertes Flugzeug
  • ferngesteuertes Auto
  • blinkendes Miniboot mit LED und Schiffsschraube
  • blinkender Totenkopf

Bastelabend 112: Sanduhr


Gruppe 2 ist ebenfalls mit vier von fünf Teilnehmern erschienen. Und auch hier haben wir zur Wiedereingewöhnung mit dem Löten einer THT-Platine begonnen.

Bastelabend 111: Sanduhr


Auch Gruppe 1 hat mit vier von fünf Teilnehmern wieder mit dem Basteln begonnen. Eigentlich arbeiten wir am Arduino-Fahrzeugroboter, doch zur Aufwärmung gab es das Projekt "Sanduhr". Ähnlich wie der Gruppe 3 erging es auch den Teilnehmern an diesem Abend: die Lötpraxis ist nicht mehr so gut ausgeprägt, wie sie schon mal war.

Die Schaltung hat zugegebenermaßen auch so ihre Tücken: ein Widerstand fehlt oder muss nicht bestückt werden, das wissen wir noch nicht so genau. Der Tilt-Switch ist ein seltenes Bauteil und war in dieser Bauform neu für die Kinder. Auch die Tricks zum Ausrichten von zwei Platinen, die zusammengesteckt werden müssen, waren noch nicht bekannt.

Und so sind wir auch hier noch nicht mit der Lötaufgabe fertig geworden, so dass wir in 14 Tagen nochmal nach der Sanduhr schauen werden.

Zwei Kinder, die während der Coronazeit Geburtstag hatten, konnten sich ein Geburtstagsgeschenk aussuchen.

Bastelabend am 23.9.2020

Bastelabend 110: Frecher Smiley


Seit heute folgen wir wieder dem originalen Terminplan und können Dank der Raumerweiterung die erforderlichen Abstände einhalten. Endlich kommen wir auch in den Genuss der erwünschten Vorteile, nämlich geringere Auf- und Abbauzeiten, da das Werkzeug, die Lötstation, die Lötunterlage usw. immer am gleichen Platz bleiben können.

Der Bausatz des heutigen Tages war "frecher Smiley". Das Löten fiel den Teilnehmern nach der langen Pause anfangs etwas schwer, so dass die Vollendung wohl auf den nächsten Termin warten muss.

Alle Teilnehmer von Gruppe 3 wurden erreicht, so dass bereits am ersten Basteltag nach den Sommerferien und der Corona-Pasue schon wieder fünf Kinder anwesend waren.

Bastelabend am 22.9.2020

Raumerweiterung


Es sind weitere Arbeiten erledigt worden:

  • Fensterrahmen sind gestrichen (1. Anstrich)
  • Rauchmelder ist installiert
  • Weitere Tische sind aufgebaut
  • Zusätzliche Arbeitsplätze eingerichtet
  • Laptops sind aktualisiert
  • Oszilloskope wurden bereitgestellt

Raumerweiterung Stand 12.9.2020

Infoabende


Am Dienstag, den 8.9. und Dienstag, den 15.9. finden jeweils um 18:00 Uhr Infoabende für unseren neuen Kurs "Eigener Prozessor" statt. Interessenten bringen bitte ihre Corona-Schutzmaske mit. Infos zum neuen Kurs auf https://eigener-prozessor.de/.

Raumerweiterung


In den letzten Wochen wurden viele Arbeiten im neuen Raum erledigt:

  • Abstellraum abgetrennt
  • Stromkabel verlegt und Verteilerkasten installiert
  • Kabelkanäle und Brüstungskanäle verlegt
  • Deckenlampen angebracht
  • tapeziert und gestrichen
  • Steckdosen eingebaut

Doch es gibt auch weiterhin noch einiges zu tun:

  • Fensterrahmen streichen
  • Netzwerkkabel verlegen und Netzwerktechnik einrichten
  • Leinwand und Beamer aufhängen
  • Elektrik prüfen
  • Tische aufbauen

Ein Arbeitsplatz im neuen Raum

Bastelabend 109: Pizza-Abend


Nachdem unser traditioneller Pizza-Abend wegen Corona-Beschränkungen zunächst ausgefallen ist, haben wir entsprechend den derzeit gültigen Bestimmungen dieses Event nachgeholt. Zehn der insgesamt 16 Kinder waren anwesend - und wir bedanken uns bei den rücksichtsvollen Eltern, die ihre Kinder mit Anzeichen von Schnupfen daheim gelassen haben. Der Pizza-Tag fand bei gutem Wetter und sehr guter Belüftung draußen statt. Auch die Biertische waren so aufgestellt, dass der Mindestabstand eingehalten werden konnte. Tische und Bänke wurden desinfiziert.

Interessierte Eltern und Kinder konnten sich vom aktuellen Stand der Raumerweiterung ein Bild machen. Ebenfalls anwesend: ein an unserem Angebot interessiertes Kind mit Vater. Ich glaube, sie fanden es etwas schade, dass wir im September zunächst mit dem Angebot Eigener Prozessor starten, und nicht mit Reißnageltechnik.

Pizzatag 2020

Bastelabend 108: Buchstabieralphabet


Nur 2 Teilnehmer haben heute etwas über Buchstabieralphabete erfahren. Bei den anderen hoffen wir, dass die Eltern unseren Infobrief gelesen haben und im Sommerurlaub zusammen mit den Kindern das NATO Alphabet lernen.

Bastelabend 107: Buchstabieralphabet


Wir haben heute das internationale Buchstabieralphabet (PDF, 280 kB) kennengelernt und erläutert, wozu Buchstabieralphabete grundsätzlich gut sind. Sehr erfreulich war, dass alle Kinder teilgenommen haben. Für mich bedeutet das, dass wir langsam wieder einen Rhythmus finden.

Bastelabend 106: Online-Basteln


Zur Eingewöhnung auch für Gruppe 2 ein Bastelabend mit Umfrage zur Radtour und Interesse an CB-Funkgeräten. Heute habe ich auch endlich ein Bild von den Arbeiten im neuen Raum zeigen können. In der Mitte des Raumes stehen die gespendeten Tische und Stühle. Der ehemalige Ausgang wird als Abstellraum umfunktioniert. Dieser wird noch ähnlich wie der übrige Raum tapeziert. und dann einheitlich gestrichen.

Renovierungsarbeiten im neuen Raum

Bastelabend 105: Online-Basteln


Beim zweiten Online-Bastelabend waren 5 Kinder und 3 Betreuer anwesend. Wir haben kurz besprochen, wie die Situation in der Schule gerade ist. Dann haben wir darüber nachgedacht, welche Werkzeuge und Bauteile wir in den Bastelabenden bisher verwendet haben.

Wir haben auch über die Möglichkeit einer Radtour gesprochen. Grundsätzlich sind die Teilnehmer an einer Radtour interessiert, d.h. wir werden die Möglichkeiten eruieren und die Eltern informieren. Ebenfalls eine Entscheidung, bei der die Eltern mitreden sollten, sind die CB-Funkgeräte, die Kurt organisiert, repariert und für die Teilnehmer des Bastelkurses vorbereitet hat.

Bastelabend 104: Online-Basteln


Heute haben wir den ersten Bastelabend online abgehalten. Als technisches Mittel kam Teamspeak zum Einsatz. Die Anleitung dafür war wohl recht verständlich. Insgesamt haben 4 Teilnehmer mitgemacht: 2 Betreuer und 2 Kinder. Man muss ehrlicherweise zugeben, dass das Wetter natürlich eher dazu geeignet war, draußen etwas zu unternehmen.

Vorbereitungen für Youtube


Die Zeit in der Corona-Krise habe ich u.a. genutzt, um Aufnahme von Youtube Videos vorzubereiten. Ich selbst besitze eine Logitech B525 Webcam, die Full HD aufnehmen kann. Doch bei den Aufzeichnungen stellte ich fest, dass die Qualität für Youtube Videos nicht ausreicht. Das liegt an mehreren Dingen:

  • der Autofokus stellt immer wieder neu scharf, was deutlich wahrnehmbar ist
  • der Weißabgleich dauert teilweise lang, so dass sich während der Aufnahme die Farbe des Bildes ändert
  • die Beleuchtung ist nicht stark genug, so dass starkes Bildrauschen auftritt
  • werden die Einstellungen der Kamera manuell gesetzt, funktioniert die 50 Hz Flimmer-Reduzierung nicht mehr

Ich habe mich dann sowohl nach anderen Kameras umgeschaut, als auch die Beleuchtung verbessert. Bei der Beleuchtung gibt es sowohl für die Filmproduktion als auch im 3D Rendering die sogenannte 3-Punkt-Beleuchtung, bestehend aus einem Führungslicht, einem Fülllicht und einem Spitzlicht (Gegenlicht). Diese Art der Beleuchtung habe ich jetzt bei mir nachgestellt. Das Führungslicht besteht aus 72 Watt LED Röhren, das Fülllicht ist ein 20 Watt Flächenstrahler und das Spitzlicht habe ich zur Ausleuchtung des Greenscreens umfunktioniert.

Die als Führungslicht vorgesehene Lampe war allerdings zur Deckenmontage vorgesehen, während ich eine Beleuchtung von schräg rechts erreichen wollte. Aus diesem Grund habe ich mir Halterungen entworfen, um die Lampe im 45° Winkel in der Ecke des Raumes anzubringen. Das hat zum Glück auf Anhieb geklappt.
Fülllicht in der Ecke angebracht

Die Lichtleistung hat sich bereits deutlich beim Rauschen der Logitech B525 bemerkbar gemacht.

Ein großer Dank geht auch an OM Bernhard, der mir eine DJI Osmo Plus Kamera ausgeliehen hat. Diese Kamera könnte sogar in 4K-Qualität aufnehmen, was mein Rechner beim Videoschnitt allerdings kaum mehr verarbeiten kann. Die Osmo Plus gefällt mir allerdings aus folgenden Gründen nicht:

  • Das Gimbal stabilisiert auch dann, wenn die Kamera vollständig still steht und es eigentlich nichts zu stabilisieren gibt. Dadurch entsteht ein Schwanken im Bild, das später über die Bildstabilisierung in Software wieder ausgeglichen werden muss.
  • Die Osmo Plus ist nicht streaming-fähig, d.h. das Video muss zunächst auf SD-Karte aufgezeichnet werden, dann auf den PC übertragen werden und kann dann bearbeitet werden. Dieses Handling ist für Studioaufnahmen unnötig.
  • Die Bildvorschau erfolgt über einen kleinen eigenen Bildschirm, der per WLAN mit der Kamera verbunden wird. Für Aufnahmen im Studio ist eine Beurteilung der Qualität an einem großen Bildschirm geschickter.

Die DJI Osmo Plus mag eine sehr gute Kamera für den Außeneinsatz sein. Dort hilft sicherlich der Gimbal und ein tragbarer Monitor zur Beurteilunfg der Qualität. Im Studio wünsche ich mir dann doch etwas anderes. Auf jeden Fall vielen Dank für das Bereitstellen der Hardware für einen Test, ohne den ich mir über meine Anforderungen sicher nicht klar geworden wäre.
DJI Osmo Plus

Vielen Dank


Wir bedanken uns bei OM Alexander für die Spende von CB-Funk Equipment. Wir haben vor, die Geräte an unseren Nachwuchs zu verteilen, so dass die Jugendlichen Funkbetrieb tätigen können, zunächst ohne eine Amateurfunklizenz erwerben zu müssen.

Interview für Ham Radio online


Leider konnte ich aufgrund technischer Probleme mit meiner Fritz!Box nicht an der Aufzeichnung der Interviews für die virtuelle Ham Radio teilnehmen. Ich hoffe, dass die Aufzeichnung mit den übrigen Teilnehmern geklappt hat und freue mich, das Video dann zur Ham Radio zu sehen.

Teamspeak Server aufgesetzt


Wir haben einen Teamspeak Server zur Verfügung, den wir für Online-"Bastel"kurse verwenden können. Vielen Dank an OM Ralf, DL9SK, für die Unterstützung. Als nächstes werden wir eine Anleitung zur Einrichtung von Teamspek schreiben und diese Testen, damit wir nach den Pfingstferien die Bastelkurse online stattfinden lassen können.

Ham Radio fällt aus


Da bis Ende August keine Großveranstaltungen erlaubt sind, findet auch die Ham Radio nicht wie geplant statt, so die offizielle Mitteilung der Messe Friedrichshafen. Einen Ausweichtermin gibt es nicht, da das Messegeläde wohl für den Rest des Jahres ausgebucht ist. In diesem Fall kann auch das Ham Camp und unsere Teilnahme am AJW-Stand nicht stattfinden. Ich wünsche allen Kindern und Eltern, dass sie der veränderten Zeit auch etwas positives abgewinnen können. Meine Frau und ich beobachten eine erhöhte Sportaktivität im Freien, sei es Menschen beim Joggen oder Radfahren. Wir haben mit neun Radtouren und insgesamt 158 km für Mitte April auch einen neuen Familienrekord aufgestellt.

Bastelabend 103: Wiederholung


Auch in Gruppe 1 haben wir einige Dinge nochmal wiederholt und vertieft. Wir haben gelernt, wie man das Wörterbuch LEO verwenden kann, um Englische Begriffe nachzuschlagen. Im Detail sind hoffentlich die Begriffe int für eine "ganze Zahl" (engl. integer) und void für "nichts" bekannt geworden. Auch #include dürfte jetzt besser verstanden sein.

Bastelabend 102: Lagerfeuer


Passend zur Witterung hat Bastelgruppe 3 ein Lagerfeuer gelötet. Alle Kinder waren super diszipliniert und konzentriert bei der Sache. Sämtliche Bausätze haben funktioniert - ein toller Erfolg. Mit dem Multimeter wurde dann die Spannung der 9V Batterie gemessen, die danach an den fertigen Bausatz angeschlossen wurde. Für die sehr technisch orientierten Kinder gab es den Link auf Wikipedia zum Ringoszillator, der in dieser Schaltung zum Einsatz kommt.

Bastelabend 101: Wiederholung


Nach den Ferien war es an der Zeit, unser Programm wieder zu verstehen. Das ist kein Phänomen, das nur die Teilnehmer des Kurses betrifft. Auch hauptberufliche Programmierer haben hin und wieder Schwierigkeiten, ihr eigenes Programm zu verstehen.

Außerdem haben wir erstmals ausführlich über Klammern gesprochen, als da wären:

  • Runde Klammern: ( ), beim Programmieren verwendet für methematische Klammerung, aber auch für Funktionen
  • Geschweifte Klammern: { }, beim Programmieren genutzt, um den Anfang und Ende einer Funktion zu kennzeichnen
  • Eckige Klammern: [ ], die wir noch nicht gebraucht haben
  • Spitze Klammern: < >, wie in der Mathematik für Vergleiche benutzt

Bastelabend 100: Elektronischer Würfel


Gruppe 3 hatte die Ehre, den 100. Bastelabend seit Beginn der Jugendarbeit Anfang 2018 durchzuführen. Die Kinder löteten den Bausatz "elektronischer Würfel". Nach ca. 1½ Stunden waren die Lötarbeiten beendet. Lediglich eine Masseverbindung und ein IC-Sockel mussten nachbearbeitet werden.

Danach wiederholten die Kinder den Umgang mit dem digitalen Multimeter: Messungen von Widerständen und Spannungen wurden durchgeführt. An einem Stück Kupferdraht wurde der Durchgangsprüfer erprobt. Zur Festigung des Erlernten wurde das Messgerät gezeichnet und die Funktionen benannt.

Multimeter, von einem Kind gezeichnet

Bastelabend 99: Kopfbewegung per Servo


Auch die Roboter von Gruppe 1 durften lernen, den Kopf zu bewegen. Das Youtube Video zur Funktionsweise eines Servos hat uns erklärt, wie ein Servo von innen aussieht und dass die Geschwindigkeit ermittelt werden muss. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wurde auf Instagram gepostet:

Möglichkeiten beim DARC


Die Teilnehmer der Bastelkurse stellen uns manchmal die Frage, wie es weitergeht, wenn der Roboter-Bastelkurs beendet ist. Eine Zeit lang hatten wir darauf noch keine Antwort. Nun können wir das Spektrum der Möglichkeiten aufzeigen. Das Bild gibt einen Überblick:
Möglichkeiten beim DARC

Zunächst gestalten wir den Weg recht geradlinig: wir beginnen mit Schaltungen in Reißnageltechnik, wechseln dann zu Platinen in THT (Through Hole Technology), lernen Schaltungen mit Mikrocontroller aufzubauen und basteln dann das autonome Fahrzeug, den lang ersehnten Roboter. Dieser Teil war schon einigermaßen bekannt.

Im Anschluss daran werden wir anbieten, mit einem Minicomputer vom Typ Raspberry Pi und dem Betriebssystem Linux zu arbeiten. Auf dessen Basis können wir ein Tetris-Spiel aufbauen. Der Abschluss der Jugendarbeit bildet der Aufbau einer eigenen CPU mit Digitaltechnik-Bausteinen.

Der aus unserer Sicht nächste logische Schritt wäre, das erworbene Wissen in eine Amateurfunk-Lizenz umzuwandeln. Dazu bieten wir immer wieder Lizenzkurse an, die auch Erwachsenen offen stehen.

Danach können wir eine bunte Vielfalt an Aktivitäten bieten, aus denen man sich am besten nur ein paar wenige aussucht. Dazu gehören:

  • Youtube: z.B. Aufnahme, Schnitt und Vertonung von Lernvideos für Jugendliche
  • Pressearbeit: Schreiben von Artikeln für die Zeitung, Gestaltung von Flyern und Plakaten uws.
  • Kurzwellenfunk: Sprechfunk oder Morsezeichen, ggf. mit Erreichung eines DX-Diploms für Entfernungsrekorde
  • Satellitenfunk: Funk über Satelliten wie Oscar oder Eshailsat
  • ISS: Mithören von Funkverbindungen zur ISS
  • Fuchsjagd: Aufspüren von Funksendern, ggf. als Wettkampfteilnehmer des ARDF. Unterstützung des Foxoring für Kinder
  • Notfunk: Vorbereitung auf den Ernstfall. Kooperation mit Feuerwehr oder Rotem Kreuz.
  • Mechanik: Aufbau von Gehäusen, ggf. mit 3D-Druck
  • Digitalfunk: Ausprboeren neuer Betriebsarten, weltweite Vernetzung mit Internet-Techniken
  • Software-Entwicklung: Realisierung eigener Projekte auf dem Mikrocontroller oder Raspberry Pi
  • IT-Administration: Bereitstellen von Servern für die Jugendarbeit und die Webseite des Vereins
  • Bildverarbeitung: Erstellen von 3D-Zeichnungen oder Nachbearbeitung von Fotos, z.B. für die Webseite oder für Plakate/Flyer
  • IT-Security: Absicherung unseres Netzwerks gegen Angriffe, Umsetzung von Jugendschutz
  • Hardware-Entwicklung: eigene Platinen entwerfen und ätzen, ggf. Bestellung aus China
  • Webmaster: Betreuung des CMS (Content Management System) und Gestaltung des Web-Designs
  • Jugendleitung: Betreuung von Kindern und Jugendlichen oder Durchführung von Ausbildungsfunk
  • Antennenbau: Experimente mit Antennen und Messung derer Qualität
  • Messtechnik: Aufbau eines tieferen Verständnisses von Oszilloskopen, Frequenz-Analyzern, Logic-Analyzern, Spektrometern
  • Relais: Instandhaltung und Test der Amateurfunk-Relais
  • Kooperationen: Betreuung von Partnerfirmen und Sponsoren
  • Organisation: Ausbau des Organisationstalents bei Durchführung von Vorträgen und Veranstaltungen

Bastelabend 98: Eigene Befehle für den Roboter


Ein wichtiges Thema für den eigenen Roboter sind eigene Befehle, da der darunter liegende Mikrocontroller gar nicht weiß, dass wir hier einen Roboter aufbauen. Mit Hilfe von Methoden können wir mehrere Befehle des Arduinos zu einem einzelnen eigenen Befehl zusammenfassen.

Und genau das haben wir heute an zwei Beispielen ausprobiert. Unser Roboter hat einen neuen Befehl missDenAbstand(); bekommen, der gleich 11 Befehle zu einem einzigen zusammenfasst. Unser zweiter Befehl war schau(...);, der dafür sorgte, dass der Roboter den Kopf dreht und auch wartet, bis die Drehung abgeschlossen ist.

Bastelabend 97: Atom


Den Auftakt für diesen Bastelabend bildete ein Youtube Video zum Aufbau von Atomen. Der Aufbau von Atomen spielt in der Elektronik und Elektrotechnik eine entscheidende Rolle für den Stromfluss.

Danach wurde der Pollin-Bausatz "Atom" zusammengelötet. Die vier anwesenden Kinder waren in der rekordverdächtigen Zeit von ca. 1 Stunde damit fertig. Hilfreich war bei diesem Bausatz, dass die Lötaugen groß waren.

In der zweiten Stunde haben wir uns mit dem digitalen Multimeter als Messgerät befasst. Messungen von Widerständen und eine Spannungsmessung an einer 9-V Blockbatterie wurden durchgeführt. Weiter haben wir andere Messmöglichkeiten des Gerätes und dessen Umgang/Handhabung kennengelernt. Auf die Gefahren bei falscher Handhabung von Messgeräten wurden die Kinder hingewiesen.

Bastelabend 96: Digitaluhr


Grippewelle und Krankheit haben den heutigen Teilnehmerkreis auf zwei Kinder dezimiert. In dieser Besetzung war es nicht sinnvoll, mit den regulären Inhalten weiter zu machen. Stattdessen haben sich die beiden an die Digitaluhr gemacht.

Digitaluhr

Bastelabend 95: Servo


Nachdem wir gelernt haben, wie man den Abstand nach vorne per Ultraschall ermittelt, kann der Roboter später einmal anhalten, bevor er gegen ein Hindernis fährt. Nachdem er angehalten hat, muss er entscheiden, ob er links herum oder rechts herum fahren kann, um weiter zu kommen.

Um diese Entscheidung zu treffen, können wir den Ultraschall-Sensor auf dem Servo nach links oder rechts drehen, dann jeweils den Abstand ermitteln und schließlich in die Richtung fahren, in der am meisten Platz ist. So kommt der Roboter auch aus einer Ecke wieder heraus.

Heute gab es einige neue Befehle: #include, um eine Bibliothek einzubinden. In unserem Fall war das <Servo.h>. Dann haben wir mit attach(3) festgelegt, an welchem Pin der Servo angeschlossen ist. Schließlich konnten wir die Position mit write(90) in Grad festlegen.

Zwei Servo-Motoren: KY66 und MG 996R

Das Bild zeigt zwei Servo-Motoren. Der blaue ist eine günstiger KY66 (vermutlich ein SG90-Klon) mit versetzt aufgekleber Beschriftung und Platik-Ritzel. Die Angaben zum Drehmoment schwanken zwischen 1,2 kg×cm bis 2,5 kg×cm (wahrscheinlich sollte man den niedrigeren Wert ansetzen). Der größere schwarze Servo ist ein MG 996R mit Metall-Ritzel und einem Drehmoment von 11 kg×cm (ca. 1 Nm).

Bastelabend 94: elektronischer Münzwurf


Heute hat Bastelgruppe 3 ihre zweite Platine gelötet. Diese war anspruchsvoll, da ein IC (Integrated Circuit) an Bord war und das Bauteil bisher den Bastelkindern nicht bekannt war. Die Vielzahl der verschiedenen Widerstände bereitete zu Beginn ebenfalls ein wenig Stress, da sie sich -am falschen Platz eingelötet- nur schwer wieder entfernen ließen.

Vier Bausätze funktionierten auf Anhieb. Beim fünften mussten die LEDs aufgrund von Falschpolung getauscht werden. Der letzte Bausatz musste zu Hause fertig gelötet werden, da die verbleibende Zeit an diesem Abend nicht mehr reichte.

Mit Hilfe dieses Münzwurf-Bausatzes ist in Zukunft die Entscheidungsfindung ohne eigenes Zutun leicht, da es einfach heißt: Kopf oder Zahl!
Bausatz elektronischer Münzwurf

Bastelabend 93: Ultraschall


Auch Gruppe 1 hat heute ihren Ultraschall-Sensor programmiert. Nebenbei haben wir auch die Sondertaste AltGr behandelt, mit der man tolle Zeichen wie @, µ und € erzeugen kann, aber auch die beim Programmieren häufig benötigten Klammern {, }, [ und ]. Das fertige Programm steht ab sofort zum Download bereit.

Die Teilnehmer durften direkt im Anschluss ihren ersten eigenen Instagram Post verfassen. Dieser wurde natürlich direkt geliked und per Kommentar ein halber Flamewar zwischen Gruppe 1 und 2 gestartet. Mal sehen, ob diese Idee tatsächlich zu mehr Medienkompetenz führt...

Bastelabend 92: Ultraschall-Entfernungsmesser


Nachdem wir die Treiber-Probleme für die Arduino-Boards gelöst haben, konnten wir zum ersten Mal tatsächlich die Programmierung unseres Roboter-Autos vornehmen. Der Einstieg bildete die Nutzung des Ultraschall-Sensors. Der Vorteil davon ist, dass gleich mehrere bereits bekannte Befehle (pinMode(), digitalWrite(), Serial.begin(), Serial.println()) wiederholt werden konnten als auch neue Befehle (delayMicroseconds(), pusleIn()) erlernt werden konnten.

Das Wiederentdecken einer lustigen Funktion zum Drehen des Bildschirminhalts hat zu viel Gelächter geführt. Für Betreuer gut zu wissen: die Tastenkombination AltGr+PfeilHoch stellt das normale Bild wieder her.

Bastelabend 91: Erste THT-Platine für Gruppe 3


Gleich vier Geburtstage im Januar waren nachzuholen. Zum Geburtstag gibt es vom DARC ein kleines Geschenk. Am beliebtesten ist auf jeden Fall das PCB-Lineal, d.h. ein Lineal in Form einer Platine. Für den Umstieg von Reißnageltechnik auf das Löten von Platinen wurden zunächst ein paar Anschauungs-Objekte herumgegeben. So wurde deutlich, dass die Lötstellen viel kleiner sind als bisher gewöhnt.

Das Youtube-Video Löten lernen - Grundlagen der Löttechnik wurde als Einführung gezeigt. Begriffe wie "Rotationshyperboloid" sind jetzt nicht unbedingt kinderfreundlich, aber die Faszination für Youtube gleicht das wieder aus.

Mit diesem Wissen wurde ein bereits bekannter Bausatz, nämlich der Wechselblinker, gelötet. Das Löten hat erstaunlich gut geklappt und vier von sechs Platinen haben auf Anhieb funktioniert.

Jugendleitertreffen


In einer dreistündigen Sitzung haben wir Jugendleiter die Aktivitäten für 2020 besprochen, damit alle am gleichen Strang ziehen können. Wir haben einige neue Punkte im Programm vorgesehen, beispielsweise die Teilnahme am Ham Camp. Die Nutzung sozialer Medien wird uns ebenfalls beschäftigen.

Wir sind ab sofort bei Instagram


Ab sofort findet man uns auch bei Instagram unter @roboterbasteln. Die Inhalte werden zunächst technischer Natur sein, bis wir geklärt haben, welche Art Einverständniserklärung wir von den Eltern einholen müssen.

Bastelabend 90: Lauflicht viel einfacher


Das letzte Lauflicht aus 10 LEDs haben wir umständlich mit über 70 Zeilen programmiert. Da kam uns die for-Schleife gut gelegen. Mit deutlich weniger Aufwand konnten wir nicht nur das gleiche Lauflicht nachprogrammieren, sondern auch ziemlich schnell ein echtes Knight-Rider Lauflicht erzeugen.

Allen Kindern und Eltern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Gewinnübergabe des Adventskalenders der Sparkasse


Heute fand die offizielle Übergabe der Geschenke aus dem Adventskalender statt. Der Vorstand der Sparkasse begrüßte die Anwesenden und stelle kurz das PS-Sparen vor. Dann erfolgte die Übergabe der Geschenke. Im nun siebten Jahr haben sich 80 Projekte beworben, von denen 38 mit Beträgen zwischen 250 und 1000 € bezuschusst wurden. Im Anschluss gab es ein Gruppenfoto und wir konnten unseren Gewinnerbrief abholen.

Bastelabend 89: Weihnachtsfeier


Die beiden Bastelgruppen 1 und 2 haben heute Weihnachten gefeiert. Explizit gewünscht wurden Würstchen und Kartoffelsalat - ein Wunsch, dem wir gern nachgekommen sind. Das Aufwärmspiel zum Kennenlernen lief etwas aus dem Ruder - am Ende kannten sich die Teilnehmer doch wieder nicht namentlich und wir einigten uns auf die Anrede "He, Du da".

Die Spiele, die wir spielen, lassen sich oft nur einmal spielen. Denn sobald die Lösung einmal bekannt ist, ist das Spiel nicht mehr so witzig. Daher haben wir die beiden neuen Spiele Reise nach Keinikeinu und Am Südpol ausprobiert.

Das Geschenk aus dem Krabbelksack war diesmal ein Arduino Nano, dessen Pins erst noch angelötet werden müssen. Die Weihnachtsfeier war wieder einmal laut und lustig. An dieser Stelle wünschen wir allen Kindern von Gruppe 2 schon mal frohe Weihnachten uns einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gruppe 1 hat noch einen letzten Basteltermin am 18.12.

Bastelabend 88: Weihnachtsfeier


Bastelgruppe 3 hat heute ihre erste Weihnachtsfeier im DARC erlebt. An diesem Termin wird nicht gelötet oder gebastelt, sondern gemeinsam gegessen, genascht, gespielt und der Geselligkeit in der Vorweihnachtszeit genüge getan.

Gegen Ende gab es die lang ersehnte "Bescherung" für die Kinder, sprich Geschenke und Süßes. Schnell wurden die Geschenke in Vorfreude ausgepackt. Der Höhepunkt war jedoch die mit Spannung erwartete Zeugnisausgabe in Form der Qualipass-Mappe als Nachweis der erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten.

Ausdrücklichen Dank für die geleistete Arbeit und Hilfe wurde von den Betreuern an die Eltern und Kinder ausgesprochen. Wir, die Jugendleiter bedanken sich für die Unterstützung in vielfältiger Weise und wünschen allen Eltern, Kindern, Spendern und Gönnern ein frohes Weihnachtsfest und einen friedvollen Jahresübergang in 2020!

Einpackaktion im Real - ein toller Erfolg


Vielen Dank an alle Kinder und Eltern, die heute über eine Gesamtzeit von 6 Stunden im Real in Oberndorf die Kassen unterstützt haben und dabei Spenden für den DARC eingesammelt haben. Vielen Dank auch an Kurt, der diese Aktion "eingetütet" hat und heute die ganze Zeit vor Ort war.

Spende für die Sicherheit


Die Firma Heinrich Kopp GmbH hat uns eine Personenschutzleitung vom Typ PRCD-S (Reichelt) gespendet. Vielen Dank! Dieser Schutzschalter ist der derzeit einzige am Markt erhältliche Schutz nach DGUV-Information 203-006. Im Vergleich zur bisher eingesetzten FI-Schutzsteckdose bekommen wir nun auch eine Prüfung des Schutzleiters, Unterspannungsauslösung, Fremdspannungserkennung und eine Erkennung des fehlenden Nulleiters.

Hamspirit: Spenden von Funkamateuren für Funkamateure


Wir bedanken uns bei OM Alexander (DJ7GI) für die Spende von über hundert 9V-Blocks, sowie bei OM Alexander (DJ7LM) für Werkzeug, Lötkolben mit Halter und Bausätze. Die Jugendleiter freuen sich sehr.

Bastelabend 87: Austausch zwischen Arduino und PC


In kleiner Besetzung -- die Weihnachtsfeiern fordern ihre ersten Tribute -- haben wir heute den Datenaustausch zwischen Arduino und Laptop kennengelernt. Wie die andere Gruppe auch, haben wir Serial.begin(...); und Serial.println(...) evaluiert.

Dabei sind Kinder extrem geeignet, die Grenzen der Hard- und Software auszuloten. Am heutigen Bastelabend konnten wir mit lediglich den o.g. Befehlen einen Bluescreen auf zwei unterschiedlichen Rechnern forcieren. Das haut selbst erfahrene Programmierer wie mich vom Hocker. Ursache für den Bluescreen ist ein Fehler im Treiber für den USB-Seriell-Wander vom Typ CH340.

Bastelabend 86: Ausgabe zur Fehlersuche


Wir haben heute die Ausgabe von Text und Zahlen vom Arduino an den PC kennengelernt. Enthalten waren die Befehle Serial.begin(...); zum Einstellen der Geschwindigkeit sowie Serial.println(...) zur Ausgabe an den seriellen Monitor des Arduino-programms.

Danach noch die for-Schleife zu erklären, war vermutlich etwas zu viel auf einmal. Wir werden diese beiden Themen in Zukunft trennen und uns nur auf eine Sache konzentrieren.

Über 100 kg Elektronik-Lesestoff


Wir bedanken uns bei einem Spender aus dem südlichen Schwarzwald für die umfangreiche Spende von Elektronikliteratur. Die Jugendleiter werden diese sichten und entsprechend verarbeiten. Vermutlich finden wir etliche Anregungen für neue Bastelprojekte.

Bastelabend 85: Mehr Roboter


Am heutigen Bastelabend wurden alle Arduino-Roboter mechanisch fertig aufgebaut und die Funktion anhand des mitgelieferten Beispielcodes geprüft. Diesen Beispielcode werden wir dann löschen und unseren Roboter im Jahr 2020 nach unseren eigenen Vorstellungen programmieren.

Bastelabend 84: LED Namensschild


Die Arbeit am LED Namensschild wurde fortgesetzt. Die vielen LEDs in Freiluftverdrahtung erfordern die volle Konzentration der Kinder. Beim Ausprobieren ging eines der regelbaren Netzteile in Rauchwölkchen auf. Die teils langen Vornamen der Teilnehmer erfordern leider einen dritten Bastelabend. Zusammen mit der bevorstehenden Weihnachtsfeier wird dieser Aufbau also erst Anfang 2020 fertig.

Bastelabend 83: Roboter!


Auch heute haben wir weitere Roboter mechanisch aufgebaut. Dank der Erfahrungen aus der anderen Gruppe ging es flott voran.

Roboter, mechanisch aufgebaut

Vorstellung bei Berufsinformationsforum in Villingendorf


Wir (Oliver, kurt und ich) waren heute beim Berufsinformationsforum in Villingendorf mit einem Stand vertreten und haben unser derzeitiges Projekt sowie auch die zukünftigen Projekte vorgestellt: Elektronik-Basteln, Tetris-Spiel und der eigene Prozessor.

Unser Stand war ganz gut besucht. Die Jugendlichen waren oft erstaunt, dass wir keine Firma sind, sondern ein Verein und "eine Art Praktikum" anbieten. Vom Auftreten scheint man uns für eine Firma zu halten, was ich persönlich ganz gut finde.

Ein Ja zur Raumerweiterung


Vielen Dank an alle Mitglieder für ihre Rückmeldungen zur Raumerweiterung. Das Ergebnis fiel wohl ziemlich eindeutig aus. Gleichzeitig fanden sich auf Anhieb genügend Spender, welche die Raumerweiterung auch finanziell unterstützen möchten.

Bis der Raum bereitsteht, wird wohl noch etwas Zeit vergehen. Der exakte Vertrag muss noch ausgehandelt werden. Der Vertrag muss von der DARC Geschäftsstelle in Baunatal überprüft werden. Und schließlich muss der Raum erst eingerichtet werden, bevor wir ihn verwenden können.

Bastelabend 82: Roboter!


Zu dritt haben wir heute unseren "großen" Roboter begonnen, d.h. das autonome Fahrzeug. Wir haben uns einen groben Überblick über die Bauteile verschafft und zunächst mit dem mechanischen Aufbau begonnen: Schutzfolie von den Grundplatten entfernen, Motoren befestigen, Module auspacken, Steckverbinder anbringen etc.

Der Roboter wird uns noch eine lange Zeit, vermutlich ca. 20 Abende (also 40 Wochen, d.h. 10 Monate) beschäftigen. In dieser Zeit muss der Roboter leider bei uns bleiben. Das bedeutet: die Kinder bekommen in nächster Zeit keine Bauteile o.ä. nach Hause mit. Gründe und Details sind in der Elterninfo "Roboter programmieren" zusammengefasst.

Bastelabend 81: Namensschild


Aus aktuellem Anlass wurde zu Beginn nochmals auf die Gefahren von 230V Wechselspannung hingewiesen. Auch beim Löten gibt es einige Verhaltensregeln, die wir bei dieser Gelegenheit nochmal aufgefrischt haben.

Im theoretischen Teil ging es um die Reihen- und Parallelschaltung von Widerständen, die sogleich Anwendung beim Bau eines LED-Namensschildes fand. Die Umsetzung in Freihand-Verdrahtung war für die Kinder zunächst ungewohnt, da z.B. keine Reißnägel zum Einsatz kamen. Als die Kniffe beim Arbeiten bekannt waren, lief es dann gut.

Die schiere Menge an LEDs für die teils doch langen Namen machen es erforderlich, dass noch ein weiterer Abend daran gelötet wird. Über 80 LEDs sind eben doch nicht zu verachten.

Mitmachen beim Advents-Spendenkalender der Sparkasse


Ab sofort kann man beim Online-Voting der Sparkasse für unser neues Projekt abstimmen. Unser Projekt heißt "Fit für morgen - Digitaltechnik verstehen". Danach müssen leider ganz unten auf der Seite die Adressdaten angegeben werden und auf Absenden geklickt werden.

Die Abstimmung dauert vom 31. Oktober bis 9. November. Die Veröffentlichung der Gewinner findet vom 1. bis 24. Dezember im Schwarzwälder Boten statt. Nach dem 9.11. heißt es also abwarten...

Bastelabend 80: Digitaluhr


Eigentlich hätte ich heute mit dem Aufbau des Roboters begonnen, doch bei der kleinen Truppe von lediglich zwei anwesenden Kindern, haben wir mehrheitlich für eine Lötaktion gestimmt. Die Wahl fiel auf die Digitaluhr, die auch die Woche zuvor schon von Gruppe 2 gelötet wurde. Für die 60 LEDs genügten die zwei Stunden Zeit, ein paar andere Bauteile sind noch übrig und können an einem anderen Abend fertig gelötet werden.

Bastelabend 79: Digitaluhr


Beim Löten der Digitaluhr haben wir gemerkt, dass unsere letzte Lötaktion doch schon eine Weile her war. Natürlich haben wir auch doppelseitig zu bestückende Platinen noch nicht oft behandelt. Zum ersten Mal kamen die von Schibe Elektronik gespendeten Platinenhalter zum Einsatz. Für die Kinder waren die Platinenhalter noch etwas ungewohnt; der ein oder andere verzichtete schließlich völlig darauf.

Bastelabend 78: Ampel


Fünf Kinder haben heute eine Ampel in Reißnageltechnik gebaut. Neben Lötkenntnissen waren auch mechanische Kenntnisse sowie Fingerfertigkeit beim Biegen von Drähten notwendig, um die Ampel fertigzustellen. Alle Ampeln konnten erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Die Ampelfolge rot, rot+gelb, grün, gelb, rot, ... wurde erklärt. Diese wird später wieder benötigt, wenn wir die Ampel mit Hilfe des Arduinos leuchten lassen.

Bastelabend 77: Disko-Beleuchtung


Die Gruppe hatte heute die Auswahl zwischen drei Themen und hat sich für die Programmierung einer RGB Leuchtdiode entschieden. Zunächst haben wir gerätselt, wie sich Farben wohl mischen lassen. Das stellte uns schon vor kleine Herausforderungen. Zum Glück gibt es eine Übersicht zum Thema Farben mischen ab sofort zum Herunterladen.

Was bisher nur von Wasserfarben bekannt war, und sich für Licht irgendwie komisch angehört hat, haben wir dann auch ausprobiert. Die dazu verwendete LED hat 4 Beine: ein Bein für Rot, eins für Grün und eins für Blau. Und tatsächlich mischte sich dann beispielsweise Rot und Grün zu Gelb, während sich die Wasserfarben Rot und grün zu einem matschigen Braun vermengen.

Roboter-Bausätze angekommen


Die Roboter-Bausätze sind angekommen. Jetzt steht der Programmierung unseres autonomen Roboters nichts mehr im Wege - außer vielleicht etwas fehlendem Wissen. Das aber können wir Dank der zum Roboter gehörenden Bauteile demnächst erlernen.

Bastelabend 76: Lauflicht


Da Gruppe 1 und 2 thematisch gleichauf liegen, ist es nicht weiter verwunderlich, dass wir auch an diesem Bastelabend ein Lauflicht zum Leuchten gebracht haben. Auffällig war, dass wir die Pins 0 und 1 nicht zum Lauflicht hinzufügen konnten, denn das brachte das Hochladen des Programms aus dem Tritt. Pin 0 und 1 sind als RX ("receive") und TX ("transmit") gekennzeichnet. Offenbar braucht die USB Verbindung diese beiden Pins, um das Hochladen erfolgreich abzuschließen.

Bastelabend 75: Kürbis zu Halloween


Der theoretische Teil handelte heute von LEDs. Danach wurde ein Kürbis gelötet - mit rotem Mund, gelber Nase und blauen Augen. Mit nur zwei anwesenden Kindern fand eine 1:1-Betreuung statt. Wir gehen jedoch davon aus, dass die anderen Kinder bald wieder kommen.

selbst gebastelter Kürbis mit LEDs

Bastelabend 74: Besuch bei MRS Electronic


Für Gruppe 1 und 2 stand an diesem Tag ein besonderer Termin an: der Besuch bei MRS Electronic. Wir haben erklärt bekommen, was die Steuerungen von MRS für Aufgaben in Autos, Traktoren, Kränen und Feuerwehrautos übernehmen können. Am Beispiel eines Lego-Roboters, der mit einer MRS Steuerung ausgestattet war, durften wir live erleben, wie Ketten, Greifer, Drehung und Lichter wie von Geisterhand koordiniert wurden.

Bei der Führung durch die Werkshalle haben wir gelernt, wie man sich richtig erdet, damit die empfindlichen Bauteile keine Schäden davontragen, bevor sie endlich in einem schützenden Gehäuse untergebracht sind. Was wir von Hand verlöten, wird bei MRS Electronic von vielen Maschinen erledigt. Goldene Konkakte werden zunächst mit Kleber versehen. Dann werden die winzigen SMD Bauteile aufgeklebt und anschließend der Kleber erhitzt, so dass eine dauerhafte Verbindung entsteht. Später werden die größeren Komponenten von hand angelötet.

Für Industriequalität muss die fertige Platine anschließend mehrfach untersucht werden. Zum einen werden die elektrischen Eigenschaften überprüft. Zum anderen wird die Platine mit kleinen Blitzen getestet, ob sie jetzt Störungen aushält. Schließlich wandert die Platine noch in die Klimakammer, wo sie bei Temperaturen von -40°C bis 85°C in Betrieb genommen wird.

Vielen Dank an die Firma MRS für die tollen Einblicke in eine professionelle Platinenfertigung.

Bastelabend 73: Lauflicht


Aus 10 LEDs und 10 Widerständen lässt sich ein hervorragendes Lauflicht mit dem Arduino zaubern. Zum Glück gibt es die Funktionen "Kopieren" sowie "Einfügen", was die Bastelteilnehmer schon kannten. So ließ sich das doch recht lange Programm dann doch in kurzer Zeit erstellen. Am lustigsten war heute wohl die neu erlernte Funktion "Suchen und Ersetzen", mit dem die Geschwindigkeit des Lauflichts gut geändert werden konnte.

Bastelabend 72: Putz-Roboter


Fünf Kinder haben den Putzroboter "OV-Putzi" gebaut. Dazu gab es eine Einführung in die Funktionsweise eines Elektromotors und seiner Bestandteile. Putzi bewegt sich mit Hilfe von Vibrationsmotoren auf seiner Bürstenunterlage fort.

Laptops aktualisiert


Über insgesamt 3 Nächte wurden die Laptops für das Elektronik-Basteln von Windows 10 1809 auf 1903 aktualisiert. So können die nächsten Bastelabende kommen.

Ersatz für Fuchsjagd


Die Fuchsjagd zum diesjährigen Fieldday fällt leider aus: uns fehlt das Equipment, d.h. wir haben keine portablen Sender und Empfänger. Als Ersatz werden wir Ausbildungsfunk anbieten. Auch hier können wir ein Gewinnspiel veranstalten: z.B. wer die weiteste Funkverbindung herstellt. Die Details dazu geben wir dann am Fieldday selbst bekannt.

Die offizielle Einladung wurde bereits an alle Mitglieder verschickt.

Bastelabend 71: Aufgeräumt


Bei brütender Hitze hatte wohl niemand Lust, zum Elektronik-Basteln zu kommen. So waren die Betreuer mal allein. Das hat uns Betreuern die Gelegenheit gegeben, Messgeräte zu reparieren und das Tetris-Spiel ins WLAN des OV-Raums zu integrieren. Auch ein paar Aufräumarbeiten ließen sich erledigen.

Bastelabend 70: Woher kommt der Strom? Wie werden Widerstände gemessen?


Nach dem Besuch bei ENRW haben wir nochmal die Frage aufgegriffen, woher der Strom kommt. Eine Feststellung dabei ist, dass eine Steckdose ohne Stecker gar keinen Strom liefert, sondern eine Spannung. Aber was befindet sich hinter der Steckdose? Und dahinter? Und so weiter. Geht aus dem Generator auch ein Kabel raus?

Danach haben wir uns mit dem Multimeter beschäftigt. Wir haben Widerstände gemessen und festgestellt, dass der tatsächliche Wert von den aufgedruckten Ringen abweicht. Schließt man Widerstände hintereinander an, so addieren sich deren Werte.

Bastelabend 69: Tetris spielen und PC auseinandernehmen


Wir haben das Tetris heute an der Wand befestigt. Um das zu ermöglichen, mussten wir ein paar Gegenstände auf den Speicher bringen. Das war generell eine gute Idee, denn so kamen mal etliche Dinge auf den Speicher, die dort vermutlich auch hingehören. So ein Speicher übt natürlich auch Anziehungskraft auf Kinder aus - und plötzlich waren alle oben.

Wer zuerst Tetris spielen durfte, wurde ausgewürfelt. Wer gerade nicht am Tetris spielen war, durfte lernen, wie ein PC von innen aussieht, welche Anschlüsse es gibt (USB, VGA, Seriell, Parallel, PS/2, DVI), welche Steckkarten es gibt (AGP, PCI) und wie ein Prozessor aus dem Sockel genommen wird.

Wir wünschen Gruppe 1 schöne Ferien.

Spende von Ralf

Die Jugendgruppe bedankt sich bei OM Ralf für die Spende von

  • analoges Oszilloskop Hameg HM407-2
  • analoges Oszilloskop Hameg HM1007
  • analoges Oszilloskop Vellemann PCS31i
  • Dip-Meter Leader LDM-815
  • Distortion Meter Leader LDM-170
  • Signal Generator Leader LSG-16 (2 Stück)
  • Audio-Milliwattmeter Monacor VM-500
  • Transistor-Tester
  • Rauschgenerator Kathrein MNK10
  • Multimeter Philips PM2403/03 (2 Stück)
  • Digitalmultimeter Fluke 8012A
  • Funkgerät Standard C528
  • Funkgerät Kenwood TM-241
  • Funkgerät Kenwood TS-700S
  • Funkgerät Kenwood TW-4000A
  • Vorverstärker Ameco PT-2
  • Morsetasten

Wir werden die Geräte in den nächsten Wochen auf Funktion prüfen und dann entscheiden, ob wir sie in unseren Bestand aufnehmen, oder zu Gunsten der Jugendgruppe veräußern. Vielen Dank an Ralf, dass er im richtigen Moment an uns gedacht hat und sein Auto für uns vollgeladen hat.

Bastelabend 68: Tetris fertig aufgebaut


Heute hat Jugendleiter Thomas etwas Druck aufgebaut: er wollte das Tetris unbedingt noch an diesem Abend fertig aufgebaut sehen. Doch es gab noch viel zu erledigen:

  • 8 Datenleitungen zuschneiden, verzinnen und verlöten
  • Viele Löcher bohren für sämtliche Halterungen
  • 230 V Netzkabel verlegen
  • Zugentlastung für das 230 V Netzteil anbringen
  • 20 Stromleitungen zuschneiden, verzinnen und verlöten
  • Netzschalter über Kabelschuhe anbinden
  • Netzteil verkabeln
  • Lautsprecher anbringen

Kurz nach 20 Uhr war der Abend dann von Erfolg gekrönt. Nach Beseitigung von nur einer schlechten Lötstelle, konnte das Tetris-Spiel in Betrieb gehen.

Tetris spielen

Somit haben wir die von Mitutoyo gespendeten Bauteile in 3 Abenden zu einem funktionsfähigen Spiel zusammengebaut. Bislang haben wir das Spiel von Mitutoyo übernommen, da wir noch nicht in der Lage sind, Spiele in Python für den Raspberry zu programmieren. Wir werden uns zunächst wieder dem Arduino zuwenden, unseren Roboter aufbauen und danach vielleicht in die Programmierung mit Python einsteigen.

Bastelabend 67: Besuch bei ENRW


Der heutige Besuch bei ENRW hat bei bestem Wetter allen Beteiligten Spaß gemacht. Wir wissen jetzt, wie die Fischtreppen aufgebaut sind, damit Fische das Wehr hoch und wieder runter kommen. Wir wissen auch, wie die Turbine vor Schmutz wie z.B. Ästen und Gräsern geschützt wird und wie das Treibgut wieder vom Rechen gesäubert wird.

Die Wasserturbine durften wir sogar abschalten und wieder einschalten. Mittlerweise geht das per Touch-Screen und ist so einfach, dass ein Kind aus der Gruppe (ermittelt über Schnick-Schnack-Schnuck) den Generator wieder einschalten durfte.
Besichtigung des Generators

Neben der Besichtigung des Wasserkraftwerks durften wir auch den Fuhrpark aus E-Autos unter die Lupe nehmen. Danach ging es durch die Ausbildungswerkstatt zum Hauptgebäude, wo es erst einmal ein Eis gab.

Danach haben wir gelernt, dass das Stromnetz in Südamerika ausgefallen ist und wie sich ein Ungleichgewicht von Stromerzeugern und Stromverbrauchern auf die Netzfrequenz auswirkt. Normalerweise sollte sie genau 50,00 Hertz betragen. Doch mittlerweile kommt es sehr häufig vor, dass die Frequenz auf 49,95 Hertz sinkt. Im Juni waren es sogar 49,85 Hz. Das ist auch schon die Grenze, bei der automatische Abschaltungen erfolgen, d.h. bei einigen Fabriken der Strom abgestellt wird.

Auch die Leitstelle durften wir in Augenschein nehmen. Hier wird Wasser, Gas, Strom und Wärme vom Kreis Rottweil überwacht und bei Bedarf gesteuert. Sehr interessant war dabei auch die Pinkelkurve von der Fußball-Weltmeisterschaft. Am Wasserverbrauch kann man erkennen, wie die Klospülung mit den Halbzeiten des Spiels übereinstimmt - in der Pause gehen die Zuschauer lieber aufs Klo als während des Spiels. Das war sehr anschaulich.
Besichtigung der ENRW Leistelle

Bastelabend 66: Tetris Teil 2


Bastelgruppe 1 hat heute am Tetris weitergearbeitet. Wir sind ein gutes Stück weitergekommen:

  • Verlöten von kleineren Stücken WS2812 LEDs zu 20er-Streifen
  • Aufkleben von 6 LED Streifen
  • Bohren der Löcher für die Halterung (Holzklötze)
  • Vorbereiten des Netzkabels
  • Anschrauben des Netzteils
  • Bohren der Löcher in die Plexiglasplatte
  • Anschrauben der Halterung für den Netzschalter

Zum Abschluss haben wir wieder einmal ein Eis verzehrt.

Bastelabend 65: Tetris begonnen


Nachdem uns die Firma Mitutoyo CTL die Bauteile für das Tetris-Spiel gespendet hat, haben wir mit dem Aufbau begonnen. Einige Arbeiten wurden schon erledigt:

  • Zusammenstecken der MDF Platten zu einem Gitter
  • Markieren der Positionen für LED-Streifen
  • Aufkleben von 4 LED Streifen
  • Anlöten des 40-pol. Pfostenverbinders auf der Platine
  • Anlöten von 3 Datenleitungen
  • Vorbereiten von Bauteilen (Auspacken etc.)

Auch an diesem Tag war es sehr heiß, so dass wir uns ein Eis gegönnt haben.

Bastelabend 64: Blinkende LEDs mit Frontplatte


Bei fast unerträglicher Hitze im Clubraum wurde das Arbeitstempo von allen Anwesenden angepasst. Wir bastelten eine Blinkschaltung mit blauen LEDs, wo ein Pirat, Katze, Tiger oder Polizeiauto als Frontplatte mit blinkenden Augen bzw. Blaulicht angebaut wurde. Manche Kinder u. Erwachsene hatten bei diesen Temperaturen verständlicherweise etwas mit der Lust zu kämpfen. Als Entschädigung gab es am Ende ein wohlverdientes Eis.

Bastelabend 63: Wiederholung Arduino


Wir haben festgestellt, dass die Zusammenhänge zwischen dem Befehl digitalWrite() noch nicht ganz klar geworden sind. Viele Teilnehmer waren noch der Ansicht, dass dieser Befehl LEDs einschält. Das stimmt jedoch nicht.

Mit dem Multimeter haben wir herausgefunden, dass bei digitalWrite(... , HIGH); die Spannung von 5V eingeschaltet wird und bei ditigalWrite(..., LOW); die Spannung wieder abgeschaltet wird. Was mit dieser Spannung geschieht, hängt von der äußeren Beschaltung ab.

Bastelabend 62: Pizzatag


Bei bestem Wetter haben wir uns in zwei Gruppen auf den Weg gemacht, die Pizzeria zu suchen. Unterwegs gab es Rätsel zu lösen, Himmelrichtungen zu ermitteln und mit dem Kompass zu vergleichen. Wir haben Cäsars Verschlüsselung geknackt und Wegstrecken von µm in brauchbare Einheiten umgewandelt.

Die Pizzen haben etwas auf sich warten lassen, haben dann aber gut geschmeckt. Als Zeitvertreib diente das NATO Buchstabieralphabet, welches sich auch für längere Autofahrten eignet (Kfz-Kennzeichen buchstabieren). Zum Schluss führte Special Guest Michael B. seinen Synthesizer vor, von dem einige Kinder begeistert waren.

Bastelabend 61: Pizzatag


Heute fand für die Gruppen 1 und 2 der langersehnte Pizzatag statt. Auf dem Weg zur Pizzeria Memo haben wir nach Sehenswürdigkeiten in Rottweil Ausschau gehalten. Neben dem Richterstuhl fielen Skulpturen von Hauser, Kirchen und natürlich der Testturm auf. Bei der Planung haben wir auf Rätsel verzichtet, so dass wir tatsächlich kurz nach 20 Uhr wieder zurück in der Heerstraße waren.

Vom Finanziellen her ist unser Plan ebenfalls aufgegangen. Wir haben insgesamt 115 Euro von den Kindern und Betreuern eingesammelt und haben 119 Euro an die Pizzerie bezahlt. Vielen Dank an die Eltern, dass sie dieses Mal 8 Euro für den "Bastelabend" investiert haben.

Bastelabend 60: Batterietester


Nach einer Wiederholung der Theorie zum Transistor mit Merksätzen wie "Tut der Pfeil der Basis weh, dann handelt es sich um PNP", wurde der Batterietester gelötet. Der Batterietester funktionierte auf Anhieb bei allen Teilnehmern. Es blieb auch noch Zeit für das Bauteile-Ratespiel, bei dem es Süßigkeiten zu gewinnen gab. Die Eltern wurden über den anstehenden Pizzatag informiert.

Bastelabend 59: Arduino-Ampel


Bei genauerem Hinschauen stellt man fest: unsere gelötete Ampel in Reißnageltechnik war gar keine richtige Ampel. Sie bildet lediglich die drei Farben rot, gelb und grün hintereinander ab. Eine echte Ampel läuft in vier Schritte, nämlich rot, rot+gelb, grün und gelb. Danach fängt sie wieder von vorn an. Außerdem leuchten nicht alle Farben gleich lang. Die Rotphase und Grünphase sind länger, während die beiden Phasen mit Gelb kürzer dauern.

Und so ist es auch verständlich, dass die Programmierung nicht ganz trivial ist. Nebenher kann man auch viele Fehler machen, beispielsweise dass für eine gewisse Zeit überhaupt gar keine LED leuchtet.

Bastelabend 58: Arduino-Programmierung


Von der blinkenden LED scheint es zunächst nur ein kleiner Schritt in Richtung einer Ampel zu sein. Anstatt einer LED müssen "ja nur" drei LEDs verwendet werden. Dennoch ist die Aufgabe nicht nur für die Kinder ganz schön knifflig.

Wie vom Löten bereits bekannt machen wir am Anfang noch viele Fehler und sind langsam. Das ist ganz normal. Dazu kamen noch interessante Probleme wie z.B. veränderte USB Ports.

Bastelabend 57: Schubladenwächter


Im Gegensatz zur letzten Woche konnten die meisten Schubladenwächter auf Anhieb in Betrieb genommen werden. Die reparierten Schaltungen vom Typ Zweitonalarm wurden an die Kinder verteilt. So hatten wir am Ende des Bastelabends genug Material, um lautstark Krach zu machen.

Bastelabend 56: Blinkende LEDs mit dem Arduino


Blinkende LEDs haben wir schon mehrfach gesehen und in unterschiedlicher Form aufgebaut: zunächst als Reißnagelschaltung, dann etwas kleiner auf einer Platine. Jetzt haben wir den nächsten Schritt gemacht und bringen die LEDs mit dem Mikrocontroller zum Blinken.

Das ist noch nicht ganz einfach. Wir stellen fest, dass zwar viele Kinder bereits mit Smartphones oder Tablets gearbeitet haben, jedoch nicht mit einer Tastatur am PC oder Laptop. Insbesondere einige bei der Programmierung nötige Sonderzeichen wie geschweifte Klammern, sind noch nicht geläufig. Und dann gab es auch noch Schwierigkeiten durch schlechte Qualität der Verbindungskabel - was dann zusätzlich für Verwirrung sorgt.

Bastelabend 55: Zweitonalarm


In der Osterpause haben sich die Ohren der Eltern hoffentlich entspannt, so dass die neue Reißnagelschaltung "Zweiton-Alarm" ihre volle Wirkung entfalten kann. Ein paar Tränen gab es nicht nur wegen Verbrennungen am Lötkolben oder mit flüssigem Lötzinn, sondern auch am Ende, als nicht alle Schaltungen wie erwartet funktioniert haben.

Wir hoffen, dass die Motivation keinen bleibenden Dämpfer erlitten hat und werden den Ursachen auf den Grund gehen - und hoffentlich bald die korrigierten Schaltungen nachliefern.

Bastelabend 54: Programmieren, die erste


Den Pollin-Osterhasen zu löten ist für Bastelgruppe 1 überhaupt kein Problem. Interessanterweise war unser jüngster Teilnehmer nach ca. 25 Minuten zuerst mit den Lötarbeiten fertig - und seine Platine funktionierte auf Anhieb.

Nach dem Osterhasen haben sich alle Teilnehmer auf die erste Veranstaltung zum Programmieren gefreut. Wir haben Laptops zugeordnet, den Login-Vorgang erklärt, unterschiedliche Arten von Arduinos kennengelernt und einen ersten Blick auf das Arduino Studio geworfen. Wir haben eine LED-Blinkschaltung aufgebaut und wollten diese auch in Betrieb nehmen. Das hat jedoch aufgrund fehlender Treiber für die Arduino-Boards nicht auf Anhieb geklappt, so dass wir am Ende nur eine Schaltung erfolgreich zum Blinken gebracht haben. Hier müssen wir Jugendleiter wohl noch mal an der Konfiguration der Laptops arbeiten.

Und natürlich haben wir auch dieser Gruppe das Osterkörbchen mit Süßigkeiten überreicht.

Bastelabend 53: Lichtblitzer


Die "neue" Bastelgruppe tritt in die Fußstapfen der bisherigen beiden Gruppen und hat heute den Lichtblitzer gelötet. Nachdem die Einbaurichtung der Transistoren bei zwei Schaltungen korrigiert wurde, konnten dann alle Bausätze erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Mit einem Osternest mit Ostereiern, Schoko-Osterhase und Minecraft-Osterei wurde die Gruppe in die Osterferien verabschiedet.

Bastelabend 52: Ein Ostergruß


Zunächst haben wir auch in dieser Gruppe eine Umfrage durchgeführt. Die Ergebnisse sind noch deutlicher als in Gruppe 1:

  • 1* ich möchte mehr Reißnageltechnik löten
  • 1* ich möchte mehr Platinen löten
  • 4* ich möchte endlich programmieren
  • 2* ich möchte mal einen Computer auseinandernehmen und wieder zusammenbauen
  • 2* ich möchte, dass wir gemeinsam ein großes elektronisches Spiel aufbauen
  • 3* ich möchte Pizza essen
  • 1* ich möchte eine Binäruhr löten
  • 2* ich möchte ein farbenfrohes Herz löten
  • 2* ich möchte eine DS1302 Uhr löten
  • 2* ich möchte, dass die Gruppen so bleiben
  • 1* ich möchte, dass gleich alte Kinder zusammen in eine Gruppe kommen

Das es sich um den letzten Termin vor Ostern handelt, haben wir einen Osterhasen gelötet. Die einfache Schaltung bereitet unseren Kindern überhaupt keine Probleme. Bereits nach 20 Minuten waren die ersten Exemplare ordentlich und funktionstüchtig aufgebaut. Außerdem gab es einen kleinen Osterkorb mit Süßigkeiten und Minecraft-Osterei.

Die übrige Zeit konnten wir nutzen, um uns mit den Laptops ein bisschen vertraut zu machen und zu erfahren, was eigentlich ein Arduino ist. Wir haben uns schon mal am PC angemeldet, Arduino Studio geöffnet und erfahren, welche Dinge es dort zum Anklicken gibt. Programmiert haben wir heute noch nichts, aber die Aufmerksamkeit und Stille beim Erklären zeigt uns, dass Interesse an diesem Thema besteht. Nach den Osterferien werden wir dann einsteigen und eine erste Schaltung programmieren.

Bastelabend 51: Farbenfrohes Herz


Der heutige Abend begann mit einer Kindermitbestimmung in Form einer Umfrage. Wir haben bemerkt, dass die Aufgabenblätter zu den Steckbrettern nicht besonders gut ankommen und haben uns überlegt, wie die Kinder wieder mehr Spaß am Elektronik-Basteln haben könnten. Ergebnis der Überlegungen: wir lassen die Kinder entscheiden.

Folgende Aussagen von Gruppe 1 haben wir erfasst:

  • 0* "ich möchte wieder mehr Reißnageltechnik löten". Offenbar sind unsere Teilnehmer diesem Stadium entwachsen. Platinen löten geht vermutlich schneller und es kommen interessantere Schaltungen dabei raus.
  • 1* "ich möchte wieder mehr Platinen löten"
  • 5* "Ich möchte ab und zu mal eine Platine löten"
  • 0* "ich möchte Steckbrett mit Aufgabenblatt". Dies bestätigt unseren Eindruck. Vermutlich ist diese Vorgehensweise der Schule zu ähnlich und kommt nicht gut an.
  • 1* "ich möchte Steckbrett, aber ohne Aufgabenblätter"
  • 4* "ich möchte endlich programmieren"
  • 3* "ich möchte mal einen Computer auseinandernehmen und wieder zusammenbauen"
  • 2* "ich möchte mal eine Funkverbindung aufbauen"
  • 4* "ich möchte, dass wir gemeinsam ein großes elektronisches Spiel aufbauen"
  • 5* "ich möchte Pizza essen". Ok, davon träumen die Jungs wohl schon seit dem letzten Besuch in der Pizzeria. Der Termin für dieses Jahr steht schon fest: am 29. Mai ist es wieder so weit. Das sind nur noch ca. 2 Monate.
  • 1* "ich möchte ein Oszilloskop bedienen"
  • 2* "ich möchte eine Binäruhr löten"
  • 1* "ich möchte ein farbenfrohes Herz löten"
  • 5* "ich möchte eine DS1302 Uhr löten"
  • 3* "ich möchte, dass die Gruppen so bleiben"
  • 1* "ich möchte, dass gleich alte Kinder zusammen in eine Gruppe kommen"

Nicht alle Wünsche können wir sofort umsetzen, jedoch sind alle realistisch machbar. Insbesondere das große elektronische Spiel wird den Jugendleitern einiges an Vorbereitung abverlangen. Möglicherweise schaffen wir es erst im Juli, unser Vorhaben umzusetzen.

Nach der Umfrage haben wir auf Übungen am Steckbrett verzichtet und, da zufällig bereits vorhanden, das farbenfrohe Herz aufgebaut. Alle Kinder haben so konzentriert daran gearbeitet, wie schon lange nicht mehr. Die Ruhe im Clubraum war erstaunlich - und die Umfrage zeigte quasi schon am ersten Tag Erfolg.

Bastelabend 50: Ampel


Am Jubiläums-Bastelabend Nummer 50 wurde von 6 Teilnehmern eine Ampel aufgebaut. Die Ampel besteht aus vergleichsweise vielen Bauteilen, so dass die Zeit mit 2 Stunden etwas knapp bemessen ist.

Der 50. Bastelabend war nicht nur ein "runder" Bastelabend, sondern auch ein Novum in Sachen Arbeitsteilung. Zum ersten Mal haben wir die Arbeit unter uns Jugendleitern neu aufgeteilt um die Mannstärke effizienter zu nutzen und Vertretungsregelungen einzuführen. Diese Aufteilung wurde nicht nur möglich, sondern auch nötig, nachdem unsere Jugendleiter-Crew von zwei auf fünf Mann gewachsen ist. Dieser Anstieg wiederum ist erforderlich, um später einmal alle fünf Jugendgruppen parallel anzuleiten.

Bastelabend 49: Wiederholung


Nachdem am Aschermittwoch nur wenige Teilnehmer anwesend waren, haben wir das Thema LEDs wiederholt. Wir haben jedoch auch bemerkt, dass die Steckbrettaufbauten mit Aufgabenblatt den Kindern wohl keinen besonderen Spaß machen. Lesen und Rechnen erinnert vermutlich zu sehr an die Schule. Aus diesem Grund werden wir am nächsten Mittwoch eine Umfrage durchführen, was wir als nächstes Basteln möchten. Ich glaube, wir können den eingeschlagenen Kurs durchaus noch einmal ändern, damit das Basteln wieder mehr Spaß macht.

Bastelabend 48: Dunkel wars, die LED schien helle


Tiefe Einblicke in den Aufbau von LEDs gab es am heutigen Bastelabend. Im dazugehörigen Experiment haben die Teilnehmer auch den Zusammenhang zwischen Widerstand und Strom selbst erleben können. Anstelle eines zusammengelöteten Bausatzes gab es heute 50 LEDs für die eigene Elektronik-Werkstatt zu Hause. Wer mag, kann auch die Folien zur LED sowie die Notizen dazu nochmal nachlesen.


Bastelabend 47: Morsetaste als Hupe


Insgesamt sieben Kinder haben sich heute mit einer Lötübung beschäftigt. Es wurden sechs Morsetasten sowie eine Sirene fertiggestellt. Das gleichzeitige Betätigen der Taste hörte sich stellenweise wie ein Hupkonzert an.

Wir freuen uns über vier neue Mitglieder, die sich zum heutigen Tag entschlossen haben, dauerhaft beim Elektronik-Kurs dabei zu sein. Ein herzliches Dankeschön an die Eltern für das Vertrauen in uns.

Bastelabend 46: Gemütliche Runde im kleinen Kreis


Die Fasnacht hat wohl einige Kinder davon abgehalten, heute zum Bastelabend zu kommen. Natürlich war auch ein beweglicher Ferientag. Die haben wir bei unserer Jahresplanung wohl nicht berücksichtigt. Das konnte uns aber nicht davon abhalten, in kleiner Runde einmal ausführlich über LEDs zu sprechen.

Bastelabend 45: Widerstände verbrennen


Dass Widerstände verbrennen können, wenn sie die Leistung nicht aushalten, durften heute auch die Teilnehmer der Bastelgruppe 2 erleben. Zuvor haben sie bei einem weniger gefährlichen Experiment erlebt, dass Widerstände heiß werden können. Beide Experimente sollten unter Aufsicht von Erwachsenen durchgeführt werden.

Nach der Zerstärung des Widerstandes wurde endlich das Radio aufgebaut, das zu Weihnachten aus dem Krabbelsack kam. Vielen Dank an die Kinder für die Erinnerung!

Bastelabend 44: Heißer Draht


Für die dritte Gruppe gab es eine weitere Auflage des beliebten Bausatzes "Der heiße Draht". Die fünf anwesenden Kinder konnten jeweils ein Exemplar mit nach Hause nehmen. Mit diesem dritten Bastelabend für die neue Gruppe endet die Schnupperzeit. Kinder und Eltern sollten sich jetzt entscheiden, ob sie dauerhaft Mitglied werden möchten.

Das Dokument "Mitgliedschaft, warum?" erläutert, weshalb uns eine Mitgliedschaft so wichtig ist. Die Beitrittserklärung wurde auch in gedruckter Form ausgehändigt. Alles, was sich sehr technisch anhört (Rufzeichen usw.), kann gern leer bleiben. Wir helfen dann beim Ausfüllen.

Bastelabend 43: Steckbrett und spannende Experimente


Wir steigen jetzt intensiver in Steckbrett-Aufbauen ein. Das Steckbrett (PDF) werden wir verwenden, wenn wir den Arduino in Betrieb nehmen, mit dem wir den Roboter programmieren. Deshalb ist das Steckbrett so wichtig für uns.

Zunächst wiederholten wir etwas Theorie zum Widerstand (PDF). Danach bauten wir eine Schaltung auf, bei der wir spüren konnten, dass Widerstände heiß werden. Das ist ein möglicher, aber eher selten eingesetzter Einsatzzweck für Widerstände. Draußen haben wir dann beobachtet, was mit einem Widerstand passieren kann, wenn er zu heiß wird. In unserem Fall hat er Rauchwölkchen erzeugt und ist dann verglüht.

Heute haben wir nicht nur mit glühenden Widerständen mehr Licht ins Dunkel gebracht, sondern auch mit einer weiteren Theorieeinheit über die Spannung (PDF). Uns ist nämlich aufgefallen, dass unsere Teilnehmer Spannung und Strom noch nicht so gut unterscheiden können. Mit Zeichnungen und Comics haben wir hoffentlich einen merkwürdigen Vergleich geschaffen.


Für das vergangene Jahr haben wir heute die ersten Zertifikate für den Qualipass sowie die Qualipass-Mappe verteilt.

Bastelabend 42: Linienfolger und Steckbrett-Aufbauten


Krankheitsbedingt waren heute noch einige Linienfolger zu löten. Die Kinder, deren Linienfolger schon fertiggestellt war, haben eine Aufgabe am Steckbrett bekommen: es handelte sich um den bereits bekannten Wechselblinker. Der Aufbau am Steckbrett hat jedoch einen entscheidenden Vorteil: wir können die Bauteile leicher austauschen und so feststellen, welches Bauteil wofür zuständig ist.

Bastelabend 41: Es blinkt


Heute waren wir etwas erfolgreicher, als bei der Sirenen-Schaltung: alle Wechselblinker konnten erfolgreich in Betrieb genommen werden. Doch auch für die Sirene gab es gute Neuigkeiten: wir konnten den Fehler ermitteln und die reparierten Schaltungen aushändigen. In den zukünftigen Schaltungen wird es einen zusätzlichen Widerstand geben, der dafür sorgt, dass die Sirene auch bei geänderten Bauteilen zuverlässig Krach macht.

Bastelabend 40: Fertigstellung weiterer Linienfolger


Vier Linienfolger konnten heute in Betrieb genommen werden - und funktionierten ohne große Notwendigkeit zur Anpassung der Potentiometer. So wird es auch in dieser Gruppe zur Überreichung von Qualipässen kommen.


Der Linienfolger hat uns auch gezeigt, dass manche Bauteile noch nicht bekannt sind oder nicht verständlich genug erklärt wurden. Daher werden wir ein paar Theorieteile wiederholen. Auch waren manche Kinder krankheitsbedingt nicht bei allen Theorieteilen dabei. Hier stellten wir Jugendleiter fest, dass wir uns noch etwas besser organisieren sollten. So möchten wir z.B. eine Tabelle erstellen, in der wir erfassen, welches Kind an welchen Theorieveranstaltungen teilgenommen hat.

Bastelabend 39: Qualifiziert für den Qualipass


Schade, dass die aktuelle Grippewelle so viele unserer Bastelkinder erwischt hat. Wir wünschen allen eine gute Besserung. In stark dezimierter Aufstellung haben sich heute zwei Teilnehmer eine Bestätigung für den Qualipass gesichert. Nach selbstständigem Durcharbeiten einer sechsseitigen Anleitung wurden zwei Linienfolger fertiggestellt.

Damit ist der Weg zum nächsten Roboter geebnet. Wir haben vor, uns etwas intensiver mit den einzelnen Bauteilen zu beschäftigen, um deren Funktionsweise besser zu verstehen und auch deren benötigte Werte auszurechnen. Das wird uns helfen, eigene Veränderungen am Roboter vorzunehmen.

Bastelabend 38: Start der neuen Gruppe


Die neue Bastelgruppe Nr. 3 ist heute mit der Sirene gestartet. Obwohl wir mit den letzten beiden Gruppen je sechs Exemplare erfolgreich aufgebaut hatten, mussten wir diesmal den Abend leider ohne die lautstarke Sirene beenden. Wir werden untersuchen, was die Ursache dafür ist, dass die Lautstärke nicht dem gewünschten Wert entspricht.

Danke allen Kindern für die Teilnahme von den Kursleitern. Es war sehr angenehm und ruhig und wir freuen uns auf den nächsten Bastel-Dienstag - hoffentlich mit etwas mehr Erfolg.

Bastelabend 37: Linienfolger, die zweite


Heute hat auch die zweite Gruppe begonnen, den Linienfolger zu basteln. Nebenbei füllen die Teilnehmer ein sechsseitiges Dokument aus, bei dem wir Gruppenleiter beobachten können, wie die Kinder mit den Besonderheiten zurechtkommen. Die gewonnene Information möchten wir verwenden, um den weiteren Kursverlauf zu planen und vielleicht die ein oder andere Theorie zu wiederholen.

Bastelabend 37: Unser erster Roboter!


Nach der Winterpause haben wir endlich den ersten Roboter in Angriff genommen. Es handelt sich um einen Linienfolger, also ein Roboter, der einer Linie nachfahren kann. Der Aufbau verlangt den Kindern einiges ab, denn die Platine wird zweiseitig bestückt, was für uns eine neue Erfahrung darstellt. Außerdem haben die Widerstände diesmal 5 Ringe, anstatt wie sonst nur 4 Ringe. Hinzu kommt auch etwas mechanische Arbeit mit Schrauben und Muttern, die uns ebenfalls zum ersten Mal begegnet. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass wir den Roboter an diesem Abend nicht fertiggestellt haben.


Termine 2019


Endlich sind die Termine für 2019 klar. Die Raumbelegung stellte uns vor neue Herausforderungen. Den Kalender für 2019 gibt es zum Download und wie üblich werden die in Kürze stattfindenden Termine rechts angezeigt.

Bastelabend 36: Weihnachtsbaum


An diesem Basteltag haben wir uns zunächst angeschaut, wie sich die Spannung der Batterie auf Widerstände verteilt. Dazu haben wir das Messgerät erstmals im Modus V= für Spannungsmessung verwendet. Die Feststellung: alle Spannungen in einer Reihenschaltung zusammen ergeben die Batteriespannung.

Danach wurde der leuchtende Weihnachtsbaum gelötet, damit der große Weihnachtsbaum etwas Gesellschaft hat.

Wir wünschen allen Bastelkindern frohe Weihnachten, erholsame Ferien und einen guten Start ins neue Jahr.

Bastelabend 35: Weihnachtsbaum


Heute gab es mal eine Schaltung, die den Kindern vielleicht gezeigt hat, dass man auch ohne Platine und ohne gedruckten Schaltplan etwas aufbauen kann. Der Weihnachtsbaum mit 10 roten, grünen und gelben LEDs eignet sich als Dekoration zu Weihnachten.

Wir Betreuer bedanken uns für die Weihnachtsgeschenke und wünschen ein frohes Weihnachtsfest. Kurz nach Weihnachten werden wir auch die Termine für 2019 veröffentlichen.

"Bastel"abend 34: Weihnachtsfeier


Die Weihnachtsfeier begann mit dem Abendessen: es gab Wienerchen mit Kartoffelsalat und Brötchen. Als Nachtisch stand Kuchen und Gebäck bereit. Den Rest des Abends haben wir mit Spielen verbracht wie dem Klo-Autorennen, Magst Du Toastbrot und Vielfaltsbingo. Schließlich kam aus dem Krabbelsack eine Schaltung zum Löten - ein eigenes Radio. Die Betreuer bedanken sich für die Weihnachtsgeschenke, die sowohl Eltern als auch der DARC überreicht haben.



Bastelabend 33: Lauflicht


Heute durften zum ersten Mal mit dem Multimeter Spannungen gemessen werden. Ob die erstaunliche Message, dass sich alle Spannungen zusammen zur Batteriespannung addieren, bei den Teilnehmern ankam, darf bezweifelt werden. Die Aufmerksamkeitsspanne war heute nicht besonders lang. Das macht aber nichts, denn wir werden das Experiment mit anderen Widerständen noch einmal durchführen.

Danach machten wir uns daran, das Lauflicht zu löten. Auch hier gab es neue Erkenntnisse: Papier wird in schwarzer Farbe bedruckt, während Platinen in weißer Farbe bedruckt werden. Allerdings kann man auch die freie Papierfläche als weiß bedruckte Platine interpretieren - was dazu führte, dass bei zwei Lauflichtern die LEDs umgedreht werden mussten.

Bastelabend 32: Klatschschalter


Auch heute gab es eine kurze Übung auf dem Steckbrett, danach haben wir einen Klatschschalter als Platine gelötet. Die Ausbilder sagen vielen Dank für das gesittete Auftreten - hat wirtklich Spaß gemacht.

Bastelabend 31: Steckbrett und Wechselblinker


Auf dem Steckbrett haben wir zwei Schaltungen aufgebaut: drei leuchtende LEDs sowie eine Schaltung zum Auf- und Entladen eines Kondensator. Außerdem haben wir den Wechselblinker als Platine gelötet, leider mit geringem Erfolg. Die Platinen sind unserer Meinung nach schlecht gefertigt. Die Lötaugen lösten sich ab, so dass bei 4 von 6 Schaltungen Verbindungen fehlten und der Bausatz am Ende nicht funktionierte. Das war sehr schade.

Bastelabend 30: Lauflicht


Nach einer kurzen Einführung zum neuen Bauteil IC (Integrated Circuit; von uns übersetzt als "beinhaltet Schaltung") gab es auch Hinweise zur Verwendung mit Sockel. Auch auf das Thema ESD (Electrostatic Dischage; elektrostatische Entladung) sind wir kurz eingegangen und lagern ICs zukünftig in einer ESD-Hülle, bis sie in den Sockel gesteckt werden.

Dann ging's zur Sache: das Lauflicht wurde gebaut, idealerweise gleich unter Berücksichtigung des gerade Gelernten. Leider waren am Schluss doch wieder ein paar ICs direkt eingelötet - allerdings in funktionsfähigem Zustand. Und wenn's am Ende Spaß macht, dann sind uns auch die Sockel egal.

Bunt und schnell


Wow! Ich habe Ringe aus 60 LEDs erhalten und damit eine Uhr programmiert. Das hat sogar so gut geklappt, dass ich sogar noch einen Sub-Sekundenzeiger einbauen konnte. Ich freue mich schon, die Uhr mitzubringen und den Kindern des Bastelkurses vorzustellen.

Bastelabend 29: Letztes Halloween-Löten


Zum letzten Mal für dieses Jahr wurden Geister, Kürbisse und Fledermäuse gelötet. Da kann Halloween kommen!

Bastelabend 28: Vorbereitet auf Halloween


Auch mit der zweiten Gruppe haben wir den Weg der Spannung von der Steckdose bis zum Kraftwerk zurückverfolgt. (Unterlagen: Woher kommt der Strom?) Im Anschluss daran wurden Halloween-Platinen gelötet.

Bastelabend 27: Ganz im Zeichen von Halloween


Zu Beginn haben wir noch einmal den ENRW-Besuch Revue passieren lassen. Wir haben nochmal darüber nachgedacht, woher der Strom - pardon, natürlich die Spannung - kommt. Und wir haben gelernt, dass am Ende der Kette in vielen Fällen ein Generator steckt. (Unterlagen: Woher kommt der Strom?)

Was das Basteln angeht, sind wir inzwischen schon so flexibel, dass die Teilnehmer des Bastelkurses sich selbst eine Platine aussuchen dürfen. Für das Thema "Halloween" stehen drei Platinen zur Auswahl: Kürbis, Fledermaus oder Geist.

Laptop-Spende


Wir bedanken uns für eine Laptop-Spende von einem Spender, der nicht genannt werden mag. Es handelt sich um die erste Laptop-Spende. Für den Bastelkurs benötigen wir insgesamt 6 Laptops (noch besser wären 7 oder 8, falls es mal Schwierigkeiten mit einem Laptop gibt). Es wäre toll, wenn sich weitere Personen oder Firmen finden könnten, die uns einen Laptop schenken könnten.

Artikel über den Besuch bei ENRW


Heute ist ein Artikel bei der NRWZ über den Besuch der Jugendgruppe bei ENRW erschienen.

Bastelabend 26: Besuch bei ENRW


Den heutigen Bastelabend haben wir verwendet, um uns mal anzuschauen, wo der Strom aus unserer Steckdose eigentlich herkommt. Herr Kaiser von der Energieversorgung Rotweil hat uns die Leitstelle gezeigt und uns das Wasserkraftwerk am Neckar gezeigt. Wir wissen jetzt, wie das Wehr funktioniert, dass an die Fische gedacht wurde und woher die Turbine das Wasser bekommt. Jetzt im Sommer läuft die Turbine aufgrund des niedrigen Pegelstandes auf niedriger Leistung.

Besonders Spaß gemacht hat uns natürlich der Not-Aus-Knopf, der unbedingt gedrückt werden musste. Ebenfalls gut angekommen sind die Geschenke von ENRW. In der Pause konnten sich die Kinder mit Kastanien austoben. Die Betreuer sind froh, dass es keine Verletzten gab.

Aufgrund des hohen Interesses der Eltern werden wir eine ähnliche Führung im nächsten Jahr vermutlich wieder anbieten, dann aber in getrennten Gruppen und mit Teilnahme der Eltern. Auch für die Mitglieder des Ortsverbands ist ENRW bereit, eine Führung zu organisieren.

Wir danken ENRW, die auch Sponsor ist, für die Führung und freuen uns auf das nächste Mal.

Bastelabend 25: Halloween-Basteleien


Über die nächsten drei Bastelabende haben wir Platinen mit Halloween-Motiven vorgesehen. Die Teilnehmer dürfen jeweils selbst aussuchen, ob sie den Kürbis, die Geist oder die Fledermaus löten möchten.

An diesem Abend haben wir auch den Grundstein für eigene Aufbauen mit dem Steckbrett gelegt. Wir haben gelernt, wie ein Steckbrett innen aufgebaut ist und worauf man achten muss. Mit diesem Wissen haben wir einen LED zum Leuchten gebracht und diese mit einem höheren Widerstand dunkler leuchten lassen.

Bastelabend 24: Nerv mich


Sieben Kinder haben heute den bausatz "Nerv mich" gebastelt. Es handelt sich um einen kleinen Bausatz mit CR2032 Batterie, der mehrere unterschiedliche Töne von sich gibt, aber mit einem langen Abstand dazwischen. Wenn man den versteckt, kann es eine ganze Weile dauern, bis jemand anders ihn wieder findet. Zusätzlich zu den sieben Bastelkindern hatten wir Besuch von Kindern zum Schnupperkurs, die begonnen haben, den Bausatz "Sirene" zu basteln.

"Nerv mich" war schnell aufgebaut, so dass wir die restliche Zeit mit dem Spiel DARC Electro-Buzz verbringen konnten.

Bastelabend 23: Wechselblinker


Gruppe 1 hat uns vor der Sommerpause nochmal gezeigt, was sie kann: das Werkzeugraten hat schon viel besser geklappt, als beim letzten Mal. Auch das Löten ging zügig voran - die Vorgehensweise bei Platinen scheint mittlerweile klar zu sein. Lediglich eine zu lange Lötdauer und dadurch einhergehende Wärmeentwicklung sorgte für Probleme: auf zwei Platinen lösten sich die sehr kleinen Lötaugen bei den Transistoren ab. Das hatten wir nicht einkalkuliert. So spielten die Jungs mit Kurt noch etwas Fangen, während der Rest der Crew sich um Fehlerbehebung bemühte.

Sehr konzentriert waren die Teilnehmer beim abschließenden Bauteileraten. Auch hier sind die Fortschritte toll: Bauteile werden erkannt, erste Eigenschaften können zugeordnet und Unterschiede zu ähnlichen Bauteilen erläutert werden.

Juleica Karte angekommen


Juhuu! Meine Juleica (Jugendleiterkarte) ist endlich angekommen. Somit bin ich nun auch ein vom Staat offizieller anerkannter Jugendleiter.

Bastelabend 22: Elektronischer Würfel


Auch Gruppe 2 sollte in den Genuss eines elektronischen Würfels kommen und so haben wir den gleichen Würfel gebaut wie die erste Gruppe beim letzten Bastelabend. Außerdem hatten wir heute Besuch von Fabian, der zukünftig ebenfalls am Bastelabend teilnehmen möchte. Noch mehr Besuch hatten wir von der Firma MRS Electronic, die uns Bauteile gesponsert hat. Vielen Dank dafür.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Bastelabend 21: Elektronischer Würfel


Für die Autofahrt in den Urlaub gab es heute ein geschicktes Utensil: den elektronischen Würfel. So kann auch unterwegs gewürfelt werden, ohne dass der Würfel im Auto herumfliegen muss. Nicht alle Würfel haben auf Anhieb funktioniert: manche Kursteilnehmer haben konsequent alle sieben LEDs verkehrt herum eingelötet. Und wenigstens drei Teilnehmer waren von der etwas schlechten Qualität der Vibrationsmotoren betroffen, weil wir den Bausatz aus Kostengründen aus China bezogen. Glücklicherweise kann man den Motor einfach weglassen.

Zwanzigster Bastelabend: Reihenschaltung von Widerständen


Die zweite Gruppe ist bei unserer ersten eigenen Platine angekommen: dem Aufbau der Widerstands-Reihenschaltung. Wie bei der anderen Gruppe mussten Widerstände gebogen und später gemessen werden. Am Ende blieb noch etwas Zeit für das Fax-Spiel, bei dem sich die Kinder Nachrichten mittels Schreiben auf dem Rücken übermitteln mussten. Am Ende gab es für die fehlerfreie Übertragung eine Packung Chips sowie ein Kaltgetränk.

Starter Messe


Mit unserem Notfunkwagen und einigen Ausstellungsstücken aus dem Bastelkurs haben wir am Freitag und Samstag an der Starter Messe teilgenommen. Es ergaben sich einige Gelegenheiten zum persönlichen Gespräch und vielleicht erinnert sich eine der angesprochenen Firmen an unser Anschreiben bezüglich gebrauchten Laptops.

Neunzehnter "Bastel"abend: Pizza Essen


Der heutige Bastelabend stand ganz im Zeichen der Pizza. Ausgestattet mit CB-Funkgeräten haben sich zwei Gruppen auf den Weg gemacht, eine Pizzeria zu finden. Die Hinweise dazu waren als Schnitzeljagd in Rottweil versteckt. Zusätzliche Schwierigkeit: die gefundenen Hinweise galten jeweils für den Weg der anderen Gruppe. So mussten sich also beide Gruppen gegenseitig helfen, um gemeinsam bei der Pizzeria anzukommen.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Für die langersehnte Pizza mussten sich die Teilnehmer allerdings noch etwas gedulden. Die Zeit wurde jedoch überbrückt von Michael, einem Gastredner, der seinen selbstgelöteten Synthesizer mitgebracht hat. Die Klangvielfalt war ebenso abwechslungsreich wie die Tatsache, dass ihm ein Zeigefinger fehlte.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Natürlich gibt es auch immer etwas zu verbessern: nächstesmal werden wir eine halbe Stunde mehr einplanen und die Eltern bitten, die Kinder bei der Pizzeria abzuholen - denn heute waren wir nicht pünktlich um 20 Uhr wieder zurück beim Clubraum.

Achtzehnter Bastelabend: Fledermaus


Vier Kinder haben heute zum ersten Mal ihren Arbeitsplatz selbst aufgebaut, d.h. Lötstation, Werkzeug, Lötunterlage und den Bausatz selbst besorgt und anschließend zusammengelötet. Nach wenigen Korrekturen liefen dann auch alle vier Aufbauten.

Als Belohnung für die gelungene Arbeit wurde eine Ausstattung für die Fußball-Saison verteilt, bestehend aus Vuvuzela, Farbe und Fußballkarten.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Juleica-Schulung


Der zweite Teil der Juleica-Schulung hat stattgefunden. Auch dieser Part war lehrreich und hat mir gezeigt, dass wir erst am Anfang der Jugendarbeit stehen. Es gibt einige Dinge, die wir noch verbessern können, beispielsweise Kennenlernspiele, damit sich die Teilnehmer in der Gruppe besser kennenlernen, aber auch pädagogische Spiele, die uns auch helfen, Zeit zu überbrücken, falls wir mit dem Löten mal früher fertig sind als gedacht.

Siebzehnter Bastelabend: Widerstand Parallelschaltung


Heute haben wir den zweiten Teil unserer Platine gelötet: fünf Widerstände in Parallelschaltung. Danach haben wir die Widerstände gemessen und festgestellt, dass die Werte kleiner werden als die jeweiligen einzelnen Werte. Mit der Formel zum Berechnen des Gesamtwiderstandes waren dann doch noch einige Kinder überfordert - kein Wunder, denn Geteiltaufgaben mit einem Zähler über 100 sind im Unterricht noch gar nicht behandelt worden. Am Ende waren wir doch knapp eine halbe Stunde früher fertig, so dass wir noch etwas Bauteile-Raten spielen konnten.

Als Belohnung für die gelungene Lötübung gab es heute Fußballkarten, Fußballfarbe und eine Vuvuzela. Auch die erste Funkverbindung mit dem Ausbildungsrufzeichen DN5TU konnten wir durchführen. Wir bedanken uns bei den Gesprächspartnern Kurt, DL5KMU, und Heinz, DL8HGM. Die Vuvuzelas konnten mit Signalsärke R5 S9+20 empfangen werden.

Juleica-Schulung


Die Juleica-Schulung (zum Erwerb der Jugendleiterkarte) in Schramberg war informativ. Einige Dinge daraus können wir sicherlich noch einmal in unserem Verein diskutieren und verbessern. Beispielsweise zeigen wir noch nicht gut genug auf, welche Möglichkeiten es nach dem Elektronik- und Roboter-Basteln bei uns im Verein gibt. Auch unsere Werbung ist möglicherweise noch nicht gut genug auf unsere Zielgruppe ausgerichtet.

Sechzehnter Bastelabend: Schubladenwächter


Vier Schubladenwächter haben es nach Hause geschafft. Der Aufbau fand unter erschwerten Bedingungen statt: heute mussten die Drähte selbst zugeschnitten werden. Jonas hat die Schaltung sehr schnell aufgebaut, so dass noch Zeit blieb, um die Platine "Elektronischer Würfel" von der Maker Faire zu löten.

Maker Faire Besuch


Fünf Kinder aus dem Bastelkurs waren auf der Maker Faire und haben sich angeschaut, was alles gebastelt werden kann. Wir haben bekannte Schaltungen wie den Wechselblinker und den heißen Draht gesehen, aber auch neue wie das Licht-Theremin und die Katzenaugen mit Duo-Farb-LEDs. Es gab lustige Spiele wie das Bananen-Jump'n'Run, Riesen-Tetris, akustisches Memory auf einer riesigen Bodenmatte oder ein Frosch-Spiel auf dem C64. Die mannshohen Roboter-Musikgruppe von 2018 war leider nicht dabei, dafür gab es einige andere neue Themen, insbesondere mehr Spiele.

Bei der Ham-Rallye haben wir mit drei Einreichungen teilgenommen und Trostpreise mit nach Hause genommen. Die Stationen waren aus Sicht der Ausbilder ermutigend und nicht zu schwierig, das Löten dauerte für unseren Geschmack etwas zu lang. Das Wetter war herrlich, fast schon zu gut. Jedenfalls so gut, dass der Zeppelin vom Flughafen direkt nebenan super zu sehen war.

Nach den Bausatz-Lieferungen der letzten Woche habe ich mit Einkäufen zurückgehalten. Dennoch haben es zwei e-ink Displays in meinen Rucksack geschafft. Die Idee, ein Display zu haben, das ohne Stromverbrauch Informationen anzeigen kann, war einfach zu verlockend.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Jede Menge Bausätze


Endlich sind die langersehnten Bausätze mit Platinen angekommen. Diese dienen der Evaluierung, d.h. ich möchte prüfen, ob sie sich für unseren Bastelkurs eignen. Für mich bedeutet das jetzt eine Menge Spaß und viel Arbeit, denn ich muss die insgesamt 14 unterschiedlichen Bausätze löten, die Schwierigkeit bewerten und bei Eignung in eine für die Kinder sinnvolle Reihenfolge bringen.

Ausbildungsrufzeichen


Die Bundesnetzagentur hat mir ein Ausbildungsrufzeichen zugeteilt. Das bedeutet, dass ab sofort Kinder, Jugendliche und Erwachsene ohne Amateurfunklizenz unter meiner Aufsicht Funkbetrieb machen dürfen.

Newsletter der Jugendarbeit


Wir freuen uns, dass unser Bastelkurs im Newsletter der Jugendarbeit des Landkreises Rottweil erwähnt wird (Ausgabe Mai 2018). Wir hoffen, dass unser Angebot Zulauf findet und wir im Januar 2019 einen weiteren Kurs starten können.

Weitere Reißnagelschaltungen


Den Pfingstmontag habe ich genutzt, um weitere Reißnagel-Schaltungen vorzubereiten. Als Schaltung existieren jetzt: Wasserstandalarm, Lichtempfänger und Lichtsender. Alle drei Schaltungen sind in etwa so schwierig aufzubauen wie der zuletzt aufgebaute Zweiton-Alarm.

Fünfzehnter Bastelabend: Zweiton-Alarm


In kleiner Runde haben wir heute eine große Schaltung gelötet, den Zweiton-Alarm. Das hat zeitlich dann doch noch nicht ganz geklappt, so dass gegen Ende die Jugendleiter nochmal mit anpacken mussten, damit die Schaltungen fertig wurden. Was sogar den Kindern aufgefallen ist: zu dritt ist es einfach ruhiger als zu sechst. Aber auch nur, bis der Alarm fertiggestellt war...

Vierzehnter Bastelabend: Lichtblitzer


Den Ablauf für den Aufbau des Lichtblitzers in Reißnageltechnik haben wir nach den Erfahrungen mit der ersten Gruppe angepasst. Wir erklären jetzt die Beinchen des Transistors ausführlicher und machen eine Übung dazu. Das hat sehr gut funktioniert - fast schon zu gut. Jonas war mit dieser Erklärung schon nach einer Stunde fertig.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Dreizehnter Bastelabend: Die erste Platine


Unsere erste Platine hatte noch nicht viele Bauteile und dennoch konnten die Teilnehmer heute viel lernen. Die Kinder haben die Biegelehre kennengelernt und Widerstände zurechtgebogen. Danach haben sie die Platine gelötet, was viel weniger Lötzinn benötigt als eine Reißnagelschaltung. Dann wurde das Multimeter erklärt und wir haben herausgefunden, dass Widerstände hintereinander geschaltet werden können und sich deren Werte dann addieren.

Viele Fotos


Bei herrlichem Sonnenschein habe ich viele Fotos aufgenommen, die wir noch für diverse Präsentationen benötigen. Im Wesentlichen sind es Fotos von Werkzeug und Messequipment.

Zwölfter Bastelabend: Ampel


Eine Ampel konnten die sechs Kinder heute mit nach Hause nehmen. Zeitlich wurde es etwas knapp - die Ampel besteht aus ganz schön vielen Bauteilen. Wir werden uns sicher auch daran erinnern, dass wir die falschen Widerstände ausgeteilt haben und wissen jetzt, was ein kleines k ausmachen kann.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Experimentieraufgabe vorbereitet


Wir möchten, dass sich unser bastelkurs Spaß macht. Ganz nebenbei lernen wir Löten, aber auch Bauteile kennen. Damit wir Widerstände besser verstehen, habe ich ein Experiment vorbereitet. Da werden wir Bauteile messen und untersuchen, was passiert, wenn man mehrere davon einsetzt. Das klingt vielleicht nach Schule, doch ich kann mir gut vorstellen, dass wir auch an einem Experiment Spaß haben können.

Elfter Bastelabend: Schubladenwächter


Die Eltern kommen nicht zur Ruhe: schon wieder haben wir eine Schaltung gelötet, die Krach macht: den Schubladenwächter. Er funktioniert umgekehrt wie ein Dämmerungsschalter: wenn es hell wird, ertönt ein Alarmsignal.

Aktion Macher-Bus


Unsere Idee kam leider nicht in die engere Auswahl. Das ist zwar schade, macht aber nichts. Wir werden versuchen, das Projekt selbst umzusetzen, da es bei unseren Mitgliedern gut ankam.

Überregionaler OV-Abend


Beim überregionalen OV-Abend (OV: Ortsverband) durften wir unsere Jugendarbeit vorstellen. Wir berichteten über die Vorbereitungen in der Vergangenheit, den aktuellen Stand der Bastelkurse sowie den noch geplanten Ablauf. Wir bekamen Lob von allen Seiten und freuen uns, dass unsere Jugendarbeit so gut ankommt.

Zehnter Bastelabend: Morsetaste


Sechs Kinder haben heute die Krachmachermaschine "Morsetaste" in Reißnageltechnik gebaut. Die bereits früher eingestiegenen Bastler erklärten den zwei neuen Teilnehmern den Lötkolben und den Umgang mit Lötzinn (siehe auch Sicherheitshinweise zum Löten). Da wir recht früh fertig waren, konnten wir noch ausprobieren wie Strom schmeckt (leicht sauer und es kribbelt auf der Zunge).

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Prototyp: Werbeblocker


Während schon einige Mikrocontroller-Projekte ausprobiert wurden, haben wir in Richtung Raspberry Pi bisher wenig unternommen. Am Wochenende hatte ich allerdings Zeit, einmal einen Werbeblocker einzurichten. Dabei kann man einiges über den Raspberry Pi und Linux lernen. Der Werbeblocker darf sich ab sofort bei mir im produktiven Einsatz beweisen.

Termine für Gruppe 2 online


Die Termine für Bastelgruppe 2 stehen fest. Sie sind ab sofort auch in der Terminliste zu sehen. Auch die Termine für Gruppe 1 wurden aktualisiert. Die Termine ändern sich dort nicht; es wurde lediglich die Maker Faire ergänzt und die Gruppennummer ergänzt.

Prototyp: Morsetastatur


Aus einer alten PS/2-Tastatur, einem Mikrocontroller und einem Summer habe ich den Prototypen einer Morsetaststur gebaut. Mittels Poti lässt sich die Geschwindigkeit einstellen. An der Lautstärke muss ich noch arbeiten. Wer noch PS/2-Tastaturen abzugeben hat, der kann sich gern melden.

Termine für Gruppe 2


Endlich: die Termine für Gruppe 2 sind festgelegt und an die Ausbilder verschickt. Nach Ostern stellen wir die neuen Kalender zum Download bereit und der Online-Terminkalender wird aktualisiert sein.

Bewerbung für die Aktion Macher-Bus


Wir haben eine Idee bei der Aktion EnBW Macher-Bus eingereicht und sind gespannt, ob unser Projekt von der Jury in die engere Wahl gezogen wird. Und wenn nicht? Nun, mittlerweile macht es mir selbst so viel Spaß, dass ich auch bei einer Ablehnung versuchen werde, das nötige Kleingeld aufzutreiben, um das Projekt durchzuführen.

Neunter Bastelabend: Lichtblitzer


Zu fünft haben wir heute den Lichtblitzer gelötet. Als zusätzliche Schwierigkeit kam hinzu, dass die Bauteile nicht mehr vollständig gekennzeichnet waren, sondern über die Teileliste ermittelt werden mussten. Wir freuten uns außerdem über zwei erwachsene Gäste, die sich eine Morsetaste gebastelt haben.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Spielereien mit Lichtschlangen


Drei Streifen mit je 144 LEDs, deren Farbe beliebig eingestellt werden kann, haben es mir angetan. Nach ersten Funktionstests konnte ich bald einen Regenbogen zaubern und landete bei meinen Kindern mit Würmern den Hit des Tages. Ich bin schon gespannt, wie ich diese Leuchtstreifen in das Elektronik-Basteln integrieren kann. Leider übersteigen die eigentlich günstigen Lichtbänder das Budget für unseren Bastelabend - mal sehen, was sich da machen lässt.

Regiotreffen Süd


Auf dem DARC Regio-Treffen Süd habe ich mich informiert, was wir nach dem Elektronik- und Roboter-Basteln noch alles tun können. Ich bin zurückgekommen mit vielen Unterlagen, die alle gesichtet werden wollen. Es hätte mich gewundert, wenn ich ohne Anregung nach Hause gekommen wäre.

Achter Bastelabend: Heißer Draht


Vier treue Teilnehmer haben heute das Geschicklichkeitsspiel "Heißer Draht" aufgebaut, nachdem sie zunächst etwas für die Einsatzmöglichkeiten und die Farbringe von Widerständen gelernt haben.

Siebter Bastelabend: Ampel


Zu viert haben wir zunächst das Thema Spannung vom letzten Mal aufgefrischt und erkärt, unter welchen Umständen Vögel auf Stromleitungen ums Leben kommen können. Danach haben wir Widerstände näher kennengelernt, d.h. die Kinder können jetzt die Ringe entziffern und Widerstandswerte schon selbst bestimmen. Alle vier aufgebauten Ampelschaltungen haben funktioniert - und vier Kinder glücklich.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Versteigerung zu Gunsten der Jugendarbeit


Die Versteigerung von PC- und Telefon- und Netzwerktechnik zu Gunsten der Jugendarbeit hat uns 60 € eingebracht. Davon können wir mal ein Eis essen gehen.

Klatschschalter entworfen


Eine neue Reißnagelschaltung ist entworfen: der Klatschschalter. Dies ist schon die zweite Platine außer der Zweitonsirene, die eine größere Holzplatte für den Aufbau braucht.

Lichtblitzer ausprobiert


Die Schaltung "Lichtblitzer", die schon einige Zeit vorbereitet ist, konnte ich endlich löten und auf Funktion prüfen. Der Lichtblitz ist ziemlich hell.

Sechster Bastelabend: Wechselblinker


Vier Teilnehmer haben erfolgreich den Wechselblinker in Form eines Polizeiautos aufgebaut. Jeder Teilnehmer konnte eine funktionierende Schaltung mit nach Hause nehmen. Leider gab es im Laufe des Abends zwei kleine Verbrennungen mit dem Lötkolben an der Hand. Wir wünschen gute Besserung.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Besuch der Maker Faire


Die Maker Faire ist eine Messe, bei der sich Bastler treffen und Elektronik-, Computer- und Roboter-Basteleien ausstellen. Dort finden sich viele Gleichgesinnte Kinder, Jugendliche und Hochschulen. Gern möchten wir den Kindern des Elektronik- und Roboter-Bastelns einen Ausflug zur Maker Faire in Friedrichshafen ermöglichen. Parallel dazu gibt es auf der Ham Radio Messe auch allerhand Technik zu sehen, die wir bei uns einsetzen werden. Wir werden in den nächsten beiden Bastelkursen eine Umfrage starten, wer teilnehmen möchte.

Fragebogen herunterladen

Vorbereitung des Bastelabends für Gruppe 2 am Technikabend


In Gruppe 2 werden zwei weitere Teilnehmer erwartet. An unserem Technikabend haben wir die Schaltungen vom Typ "Wechselblinker" für den Bastelabend am Mittwoch vorbereitet.

Fünfter Bastelabend: Morsetaste


Wieder haben sechs Teilnehmer gehämmert, gelötet und gelernt. Diesmal wurde eine Morsetaste gebaut. Leider waren am Ende nur fünf Tasten funktionsfähig. Dennoch war es ein lustiger Abend. Wir haben über Vögel auf Strommasten diskutiert und überlegt, ob unsere Schaltung aus Atomen aufgebaut ist. Um sie zu bedienen, muss man nicht unbedingt musikalisch vorgebildet sein.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Vorbereitung des Bastelabends


Die Schaltungen für den Bastelabend am Mittwoch wurden vorbereitet. Noch wissen die Teilnehmer nicht, was gebaut wird.

Platine evaluiert: Signalgeneratoren


Zwei Platinen zur Erzeugung von Signalen wurden aufgebaut. Mit einer dieser Platinen möchten wir Kinder an die Darstellung von Wechselspannungen mit dem Oszilloskop heranführen.

Eigene Platine geliefert


Unsere erste eigene Platine wurde geliefert. Damit werden wir die Funktionsweise und Anwendung von Widerständen kennenlernen und die Bedienung von Messgeräten lernen.

Platine evaluiert: Blaulicht


Die Platine "Blaulicht" scheint sich für einen Einstieg ins Löten zu eignen. Mit 20 Bauteilen ist sie klein und schnell zusammengebaut. Die Widerstände sind nicht auf Anhieb zu identifizieren, so dass erlernte Messtechnik zum Einsatz kommt. Dass die komplette Schaltung ohne SMD Bauteile aufgebaut werden kann, ist von Vorteil.

Vierter Bastelabend: Sirene


Mit zwei Teilnehmern in der zweiten Gruppe haben wir den vierten Bastelabend durchgeführt. Wir starten nochmals von vorn mit der bekannten Sirene. Super Lob an die beiden Teilnehmer: ich hätte nicht gedacht, dass wir so schnell fertig sind.

Platine evaluiert: farbenfrohes Herz


Die Platine "farbenfrohes Herz" wurde erfolgreich aufgebaut. Der Aufbau klappt auf Anhieb. Da es nicht viele unterschiedliche Bauteile gibt, scheint sich dieser Bausatz auch für Kinder zu eignen.

Vorbereitungen am Technik-Abend


Fünf Bausätze vom Typ "Sirene" sind zusammengestellt. Damit kann der Termin am 14. Februar stattfinden. Zudem wurde die Platine "Näherungsschalter" erfolgreich aufgebaut. Möglicherweise eignet sie sich gegen Ende des Platinenlötens.

Dritter Bastelabend: Heißer Draht


Insgesamt sechs Teilnehmer, darunter einige neue Interessenten, haben das Geschicklichkeitsspiel "Heißer Draht" gebastelt. Alle Schaltungen konnten in Betrieb genommen werden.

Bild: CC-BY-SA 4.0 Thomas Weller

Widerstandsschaltungen


Die erste Platine ist bestellt: Wir lernen daran Parallel- und Reihenschaltung von Widerständen.

Zeitungsartikel


Wir freuen uns über den Zeitungsartikel im Schwabo über Amateurfunk und das Elektronik-Basteln.

Zweiter Bastelabend: Wechselblinker


Die Teilnehmer des ersten Bastelabends haben sich allesamt wieder eingefunden. Trotz kurzfristiger Modifikationen konnten auch diesmal wieder die Schaltungen der vier Kinder in Betrieb genommen werden. Wir sind erstaunt, wie ruhig und konzentriert alle an den Schaltungen arbeiteten.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Zweite Schaltung vervielfältigt


Fünf Bausätze vom Typ "Wechselblinker" sind zusammengestellt. Damit ist der Termin am 24. Januar vorbereitet.

Erster Bastelabend erfolgreich


Beim ersten Bastelabend waren vier Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren anwesend. Alle Schaltungen konnten erfolgreich in Betrieb genommen werden. Zeitlich haben wir eine Punktlandung zu verzeichnen. Die Teilnehmer folgten aufmerksam. Erst gegen Ende des Bastelabends wurde es laut - was aufgrund der in Betrieb genommenen Sirenen auch nicht weiter verwunderlich ist.

Bild: CC-BY-NC-ND Thomas Weller

Erste Schaltung vervielfältigt


Fünf Bausätze vom Typ "Sirene" sind zusammengestellt. Damit kann das Basteln am 10. Januar beginnen.

Sicherheitshinweise für Spannungen


Damit beim Umgang mit Spannungen keine Verletzungen auftreten haben wir eine Sicherheitsinformation erstellt.

Sicherheitshinweise beim Löten


Eine (hoffentlich kindgerechte) Sicherheitsunterweisung für das Löten ist erstellt. Auf dass wir alle gesund bleiben und die Rot-Kreuz-Kenntnisse nicht anwenden müssen.

Heißer Draht 2.0


Der heiße Draht, der in der ersten Version als Reißnageltechnik aufgebaut wird, hat jetzt einen Nachfolger in Mikrocontroller-Ausführung gefunden. Features: die Anzahl der Berührungen wird gezählt, die Zeit wird gestoppt und das Ergebnis wird per WLAN Access Point auf einer Webseite bereitgestellt.

Zweiter Infoabend


Der zweite Infoabend ist durchgeführt. Das Interesse war gut. Mal sehen, wie viele Kinder sich auch wirklich anmelden.

Infoabend


Der erste Infoabend ist durchgeführt. Zwei Kinder möchten gern am Bastelkurs teilnehmen. Wir hoffen, dass wir beim nächsten Infoabend drei weitere Kinder finden können, so dass der Bastelkurs auch tatsächlich stattfinden kann.

Erstes Raspberry-Projekt


Die Idee der Fading RGB LED wurde auf den Raspberry übertragen und erweitert. Die Farbe der LED kann über den Touchscreen gesteuert werden.

Erste Flyer sind verteilt


Die Flyer sind gedruckt. Die ersten Exemplare sind in Rottweil verteilt worden.

Qualipass vorhanden


Die Qualipass-Mappen sind angekommen und können an Kinder verteilt werden.

Mikrocontroller Ampel und Oszilloskope


Die Ampelschaltung, deren Original in Reißnageltechnik aufgebaut ist, haben wir mit richtigen Ampelphasen als Mikrocontroller-Schaltung nachgebaut. Desweiteren sind zwei Schaltungen für die Demonstration der Oszilloskope bereit.

Qualipass bestellt


Wir haben einige Qualipass Mappen bestellt, damit wir unseren Kindern diese auch aushändigen können. Zudem ist die Vorlage mit unserem Logo und unserem Text vorbereitet.

Jugendarbeit beim Freitagstreff


Wir haben die AATiS Schaltung "Würfel" fertiggestellt.

Ausbildungsmesse Visionen


Auf der Ausbildungsmesse Visionen in Balingen konnten elf potenzielle Spender und Sponsoren angesprochen werden.

Infotermine festgelegt


Die Termine für die Informationsveranstaltungen sind festgelegt. Wir werden demnächst die Flyer drucken und verteilen. Zusammen mit den Teilnehmern legen wir dann den Wochentag und das Beginndatum fest. Außerdem wurde heute die AATiS Zweitonsirene fertiggestellt. Weiterhin sind einige NodeMCUs vorhanden. Die erste Schaltung sowie der Programmcode für die RGB LED (unser erstes Microcontroller-Projekt) ist erstellt.

Jugendarbeit beim Freitagstreff


Die AATiS µTaLa (Microtaschenlampe) wurde erfolgreich aufgebaut. Die Bohr- und Mechanikarbeiten eignen sich für Kinder jedoch nicht besonders. Nachdem die Zweiton-Sirene in Reißnageltechnik schon aufgebaut ist, haben wir nun die Zweiton-Sirene in Platinenform zum Größenvergleich aufgebaut.

Erster regelmäßiger Termin zur Vorbereitung von Jugendarbeit


Jeweils der erste und dritte Mittwoch eines Monat werden für die Vorbereitung der Jugendarbeit genutzt. Wer mithelfen will, kann um 18 Uhr zum Clubheim kommen. Es fand eine Einweisung in die Nutzung des Raumes statt. Dieses Mal haben wir den AATiS Weihnachtsbaum gelötet. Weitere AATiS Bausätze sind mittlerweile vorhanden.

Monatstreffen


In einer 30-seitigen Präsentation habe ich am Monatstreffen den aktuellen Stand der Vorbereitungen der Jugendarbeit vorgestellt. Obwohl schon viel erreicht wurde, gibt es auch noch viele Dinge zu erledigen: Schaltpläne zeichnen, Demoaufbauten löten, Schaltungen für Mikrocontroller entwerfen und ausprobieren, Bauteile beschaffen, Werkzeug auswählen, Theorie veranschaulichen, Sicherheitsunterweisung ausarbeiten, Sponsoren ermitteln, Bilder aufnehmen, uvm.

Ausprobiert: Zweiton-Alarm, Thyristor-Alarm und Schubladenwächter


Weitere drei Schaltungen sind für den Bastelkurs vorbereitet: der Schubladenwächter ist ein interessantes Utensil, das bei den Jugendlichen sicher gut ankommen wird. Allerdings geht der Alarm gleich wieder aus, wenn die Schublade wieder geschlossen wird. Der Thyristor-Alarm ist die logische Konsequenz davon, da er sich nicht so leicht abschalten lässt. Der Zweiton-Alarm ist die Fortsetzung der Sirene. Langsam wird mir klar, wie die Bausätze voneinander abhängen und in welcher Reihenfolge sie aufgebaut werden sollten.

Neue Schaltung: Bauteile-Tester


Der Bauteile-Tester ist aufgebaut. Dieses Projekt besteht aus wenigen Bauteilen, dafür sind erstmals die Bauteile nicht direkt auf dem Plan aufgedruckt, sondern müssen über eine Stückliste nach EN 81346-2 zugeordnet werden.

Verbesserte Schaltungen


Die Ampel in Reißnageltechnik und das Geschicklichkeitsspiel "Heißer Draht" sind demonstrationsfähig.

Logic-Analyzer aus China


Der erste Logic-Analyzer aus China ist eingetroffen. Signale bis 16 MS/s werden gut aufgezeichnet. Die angegebenen 24 MS/s lassen sich nicht erreichen. Für unsere Zwecke könnte dieser Typ dennoch ausreichen.

Erste Schaltungen auf Tauglichkeit geprüft


Die ersten Schaltungen (Sirene und Wechselblinker) auf Reißnagelbrettern sind entworfen und auf Tauglichkeit überprüft. Zwei Platinen von AATiS sind aufgebaut. Ein erster stolzer Besitzer ist auf den Bildern zu sehen.

Mikrocontroller NodeMCU angetestet


Der erste Arduino-kompatible NodeMCU wurde mit einer pulsierenden LED in Betrieb genommen. Siehe Bilder.

Musterplatinen erworben


Auf der Amateurfunkmesse Ham Radio in Friedrichshafen habe ich einige Platinen von AATiS erworben, die ich auf Tauglichkeit für unsere erste Gruppe überprüfen möchte.

Erste Briefe verschickt


Die ersten acht Firmen, zu denen Kontakt ich auf der Starter Messe in Rottweil bereits Kontakt aufgenommen habe, sind jetzt angeschrieben. Wir freuen uns auf positive Rückmeldungen und hoffen, dass wir bald die nötigen Werkzeuge für unseren ersten Kurs zusammenbekommen.

Dokumente verabschiedet


Der Flyer, das Anschreiben, die Bedarfslisten und der Projektplan sind zum Versand freigegeben. Jetzt bereite konkrete Anschreiben an die Firmen vor, die dann hoffentlich die Ausrüstung für den Bastelkurs im Herbst sponsern.

Grünes Licht für Jugendarbeit


Am Monatstreffen (Montag, 3.7.) gaben die anwesenden Mitglieder grünes Licht für die Jugendarbeit. Die Details werden am Montag 10.7. in einer Vorstandssitzung besprochen. Dort geht es dann um die Freigabe des Flyers, das Anschreiben für Sponsoren sowie den Finanzplan.